Weltwirtschaftskrise

Die Weltwirtschaftskrise erschütterte 1929 die gesamte Weltwirtschaft und hatte noch Jahre darauf nachteilige Folgen für die Wirtschaft und die Menschen. Ausgelöst wurde die Krise durch den Zusammenbruch der New Yorker Börse. Viele Geschäfte, Fabriken und Banken wurden stillgelegt und zahlreiche Menschen verloren ihren Arbeitsplatz und konnten sich nur noch wenig leisten. Mit „Notverordnungen“ versuchte die Regierung in Deutschland die Wirtschaftskrise abzumildern, was ihr aber nicht gelang. In dieser Situation versprach die NSDAP, die Menschen aus ihrer Not und ihrer Armut zu retten. Das deutsche Volk glaubte den Versprechungen und Lügen der Nazis und verhalf ihnen damit zur Macht.