Internetseiten für Kinder

Am Anfang war es eine Idee, extra für Kinder einen Internetauftritt über Oldenburg zu machen. Dann wurde geplant und vorbereitet - wie Erwachsene das nun mal tun - und es wurde ein „Projekt“ aus der Idee. An diesem Projekt haben von März 2008 bis August 2009 - und auch in der Zeit danach - sehr viele Menschen, kleine und große, mitgeholfen. Dafür sagen wir allen erst einmal ganz vielen Dank.

Richtig los ging es schon im Sommer 2008, beim Ferienpass. Da wurden mit dem Team vom Spielefanten „Schreibnachmittage“ gemacht und gespielt und viele Kinder haben uns gesagt, was sie sich so vorstellen unter Internetseiten für Kinder.

Der Dank geht dann auch vor allem an die Schulen (Grundschule Nadorst, IGS Flötenteich, Helene-Lange-Schule, Wallschule) und Schulklassen, Lehrer und Kinder, die uns gesagt haben, was sie sich wünschen oder uns sogar Texte, Bilder oder noch mehr geschickt haben.

Auch an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg haben sich unter Anleitung von Astrid Kaiser und Julia Lüpkes (beide vom Fach Sachunterricht des Instituts für Pädagogik) viele Studenten mit den Kinderseiten befasst.

Der Spielefant hatte das Buch gemacht, das als erste Grundlage und Ausgangspunkt für das Kinderinternet diente, das Kinderstadtbuch von 1994. Dieses wurde dann von Knut Harms von der Berufsbildenden Schule Haarentor und seinen Schülerinnen und Schülern aktualisiert und ins Internet gestellt. 

Die tollen Zeichnungen vom Grafen und von seinem Pferd Kranich sind von Klaus Beilstein, andere lustige Zeichnungen haben Arne Juniel und Til Kasmann gemacht. Alle haben dies mit großem Vergnügen und extra für dich und die Kinderseiten vorbereitet.

In der Stadtverwaltung haben viele Menschen überlegt, wie sie ihre komplizierten Aufgaben für euch gut erklären können. Dass sie das prima gemacht haben, seht ihr unter Standesamt & Co.

Unser „Taschengeld“ für das Projekt war gar nicht so hoch, deshalb haben wir uns sehr gefreut, dass es der Landessparkasse zu Oldenburg wichtig war, mit einigen Euro zu helfen und das Projekt zu begleiten. Dafür auch Dankeschön!

Und wenn es schon um's Geld geht: Dank der ARGE Oldenburg (jetzt Jobcenter) konnte das ganze Projekt über die benötigte Zeit finanziert werden. Das klappte prima!

Außerdem gab es Kooperationen mit „n-21 – Schulen in Niedersachsen online“, der Multimediainitiative der niedersächsischen Landesregierung und nicht zuletzt mit NWZ-TV, das zusammen mit Kinder-Reportern aus der Grundschule Nadorst Internet-Fernsehclips gedreht hat und auch jetzt noch regelmäßig unterwegs ist, um weitere spannende Beiträge zu drehen.

Die Menschen, die sich um das Aussehen der Internetseiten gekümmert haben, kommen von Ecce Terram und dort wurde ganz viel getan, damit es euch gut gefällt und damit jeder Computer alles gut erkennen kann. Ideen zum Aussehen hat uns der Grafiker Oliver Herzberg gegeben. Danke!

Ein herzlicher Dank geht auch an Jörg Paulsen für seine freundlichen Auskünfte.

Und da Menschen, wenn sie älter werden (Erwachsene also) immer vergesslicher werden und ihnen das ziemlich peinlich ist, sagen wir allen anderen, die mindestens genauso wichtig waren und geholfen haben, die uns aber gerade nicht einfallen: Vielen Dank!

Tja, und wenn ihr euch fragt, wer denn über die ganze Zeit mit den vielen helfenden Menschen telefoniert hat und die Briefe und Bilder sortiert hat, wer für euch gelesen, geschrieben und auch fotografiert hat und dann sogar alles für das Internet vorbereitet hat? Das war bis Ende August 2009 Katja Sanders; bis Ende 2009 kümmerte sich Keno Büsing um die Kinder-Internetseiten. Seit Anfang 2010 aktualisiert die Online-Redaktion des Pressebüros die Inhalte.