Gack, gack: Bunte Handschuhhühner

Ein tolles Geschenk für fleißige Gartenarbeiter: Als witzige Hühner verpackt kommen diese bunten Gartenhandschuhe bestimmt gut an! Und das brauchst du für ein Deko-Huhn:

  • ein paar bunte Gartenhandschuhe aus dem Baumarkt
  • Tonkarton in gelb oder orange
  • Wackelaugen
  • Schere
  • Kleber
  • ein Gummiband

So geht's:
Du legst die Handschuhe aufeinander und faltest sie der Länge nach. Dann rollst du die beiden aufeinanderliegenden Bündchen auf, so dass sie eine kleine Rolle ergeben. Nun nimmst du das Gummiband und wickelst es um die Rolle, so dass diese fixiert ist. Denn das wird der Kopf des Huhns.
 
Nun schneidest du aus dem Tonkarton freihändig einen Hahnenkamm und einen Schnabel aus. Für den Schnabel schneidest du am besten eine Raute aus, knickst diese in der Mitte und schiebst sie bis zur Hälfte unter das Gummi, so dass sie wie ein Schnabel aussieht. Den Kamm steckst du einfach oben in die Rolle hinein. Jetzt werden noch die Wackelaugen über den Schnabel an die Handschuhe geklebt und das Gefieder (also die Finger des Handschuhs) zurecht gezupft – und fertig ist dein Handschuhhuhn!

Besonders: Osternest

Noch kein Geschenk für deine Familie? Dann schenk ihnen doch ein Osternest im Glas. Das brauchst du dafür:

  • Gläser mit Deckel (zum Beispiel leere, ausgespülte Marmeladengläser)
  • Deko-Gras
  • bunte Schokoeier und kleine Osterhasen (oder andere Gegenstände zum Befüllen der Gläser)

Los geht´s:
Nimm die Gläser und lege in jedes Glas etwas Deko-Gras hinein. Anschließend befüllst du die Gläser mit ein paar Schokoeiern und jeweils einem Osterhasen. Natürlich kannst du die Gläser auch anders bestücken, aber es sollte trotzdem zu Ostern passen. Wenn du möchtest kannst du den Deckel vom Glas auch mit einem kleinen Stück Bastelkarton bekleben und dort etwas draufmalen oder draufschreiben. Viel Spaß beim Verschenken!

Außergewöhnlich: Ostereierbaum

Einen Weihnachtsbaum kennst du, klar! Aber einen Ostereierbaum? Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du ihn bastelt. Du wirst sehen: Es ist nicht schwer – und Mama, Opa und Tante werden staunen! Das brauchst du für einen Baum:

  • grünen Tonkarton
  • 5 ausgeblasene Hühnereier
  • Fingermalfarbe oder einen Tuschkasten mit Pinsel
  • Ostergras
  • eine hübsche, lange Kordel oder ein Osterband
  • Kleber und Tesafilm
  • ein paar bunte Federn
  • Osteraufkleber

Als erstes malst du die ausgeblasenen Eier bunt an und lässt sie gut trocknen. Das kannst du am besten schon einen Tag vorher machen. Alternativ kannst du auch die Eier mit österlichen Aufklebern verzieren. Dann formst du aus dem Tonkarton ein Hütchen und fixierst es mit Tesa oder Kleber. Wenn es schnell gehen soll und du geübt bist, kannst du auch einen Tacker nehmen. Das wird die Basis des Tannenbaums. Nun beklebst du das Hütchen rundherum mit ganz viel Ostergras, so dass am Ende nichts mehr von dem Tonkarton zu sehen ist. Anschließend wickelst du die Kordel oder das Band locker um den Baum herum, von oben nach unten. Zum Schluss müssen noch die Eier auf das Ostergras geklebt werden und die Federn werden locker in den Ostergrasbaum gesteckt. Fertig!