Adoption

Manche Eltern entscheiden sich schon vor oder kurz nach der Geburt, ihr Kind bei anderen Eltern aufwachsen zu lassen. Die Entscheidung treffen Eltern aus unterschiedlichen Gründen:

  • weil sie sehr jung sind und sich nicht zutrauen, ihr Kind zu versorgen
  • weil sie schwer krank sind
  • weil sie abhängig von Tabletten oder Drogen, wie Alkohol und Heroin, sind
  • weil ihre wirtschaftliche Situation sehr schlecht ist (zum Beispiel keine Wohnung, hohe Schulden, keine Arbeit)
  • weitere vielfältige Gründe

Wir von der Adoptionsvermittlung des Amtes für Jugend und Familie bieten den Eltern Beratungsgespräche an und helfen bei der Entscheidung, ob eine Adoption die richtige Lösung für diese Familie ist. Im Amt für Jugend, Familie und Schule melden sich „Paare mit und ohne Kinder“ (Bewerber), die gerne mit einem Kind zusammenleben möchten. Diese Bewerber lernen wir in mehreren Gesprächen und Hausbesuchen gut kennen und überprüfen, ob sie gut geeignet sind, für ein Kind zu sorgen und liebevolle Eltern sein können.

Wenn eine Adoption durchgeführt werden soll, haben die eigentlichen Eltern die Möglichkeit, die zukünftigen Adoptiveltern kennen zu lernen.

Danach wird das Kind meistens direkt nach der Geburt an die Adoptiveltern übergeben.

Die Eltern müssen bei einem Notar ihr Einverständnis dazu geben, dass ihr Kind zukünftig rechtlich das Kind anderer Eltern wird, deren Namen trägt und dort aufwächst.

Wir begleiten die „Adoptivfamilie“ im ersten Jahr, schreiben einen ausführlichen Bericht für die Vormundschaftsrichter/-richterinnen, die dem zustimmen müssen. Das Gericht beschließt die Adoption. Diese Adoption kann nicht rückgängig gemacht werden. Das Kind bekommt den neuen Namen und wird vollwertiges Mitglied der neuen Familie.

Es gibt die Möglichkeit, Fotos und Briefe zwischen Herkunftsfamilie und Adoptivfamilie weiterzuleiten.

Für ehemals adoptierte erwachsene Menschen bieten wir Beratung an und unterstützen sie bei der Suche und Kontaktaufnahme zu ihren leiblichen Verwandten.

Auch wenn die Entscheidung zur Trennung vom Kind für die Herkunftsfamilie sehr schwer war, sind sie beruhigt, die Kinder in ihren neuen Familien glücklich aufwachsen zu wissen.

zurück »