Die Entwicklung des neuen Stadtteils Fliegerhorst geht in die finale Phase

Am 13. Februar 2016 fand das Innovationscamp 2 zur Vertiefung und Konkretisierung der bisherigen Planung im Forum Alte Fleiwa statt. Neben den bereits involvierten Bürgerinnen und Bürgern gab es auch diesmal die Möglichkeit zur aktiven Bürgerbeteiligung für weitere Interessierte. Der Ablaufplan zum Innovationscamp 2 » gibt einen Überblick über die Veranstaltung.

Nachdem bereits in der Stadtwerkstatt zehn Leitsätze zur Entwicklung des Fliegerhorsts konzipiert wurden, auf dessen Grundlage dann im Innovationscamp 1 aktiv an verschiedenen Varianten in Plänen und Modellen gearbeitet wurde, hat sich der Fokus der Planung im Innovationscamp 2 nochmals konkretisiert.
Die Resultate der bisherigen Bürgerbeteiligung wurden von den Experten des Planungsbüros Machleidt ausgewertet und in einer Konsensvariante aufbereitet. Diese Konsensvariante wurde nun im Innovationscamp 2 vorgestellt und aktiv diskutiert.

Konkret fand nach einleitenden Kurzvorträgen » eine detaillierte Betrachtung und Erläuterung der Konsensvariante in Form von drei übergeordneten Themenkomplexen statt. Diese sind Mobilität und Verkehr, Wasser und Energie sowie das Leuchtturmprojekt experimentelles Wohnen. Darüber hinaus wurden drei sogenannte Vertiefungsräume, das sind Räume, die das zukünftige Quartiersbild entscheidend mitprägen werden, nochmals im Einzelnen betrachtet. Bei den Vertiefungsräumen handelt es sich um den Platz um den Tower, die renaturierte Bäke sowie das Leuchtturmprojekt experimentelles Wohnen.

Anschließend fand die aktive Bürgerbeteiligung statt. Konkret wurde zu jedem Vertiefungsbereich sowie Themenkomplex ein Tisch eingerichtet („Fliegerhorst Café“), an denen nachgefragt, diskutiert und weiterentwickelt werden konnte.

Die Ergebnisse des Innovationscamps 2 werden nun in den Zukunftsplan 2030+ eingearbeitet. Anschließend wird der Zukunftsplan 2030+ den politischen Gremien der Stadt Oldenburg zum Beschluss vorgelegt. Die vorgesehene Zeitschiene bis zum Zukunftsplan 2030+ finden sie hier »

Ein Film von Oeins (Januar 2016)