Bebauungsplan liegt öffentlich aus

In der Ratssitzung am 22. August 2016 hat der Rat der Stadt Oldenburg den Masterplan zum Fliegerhorst beschlossen. Damit ist die Grundlage für konkrete Bauleitpläne für das Gebiet des alten Fliegerhorstes geschaffen. Der erste Bebauungsplan N-777 D (Fliegerhorst/Mittelweg) liegt nun öffentlich im Stadtplanungsamt aus und kann auch hier » eingesehen werden.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann:„Dieser erste Bebauungsplan für Wohnbebauung auf dem ehemaligen Fliegerhorst berücksichtigt die Gedanken aus dem umfangreichen Beteiligungsprozess und schafft zusätzlichen Wohnraum. Damit gehen wir den Weg, das Angebot an Häusern und Wohnungen in Oldenburg zu verbessern, konsequent weiter.“

Stadtbaurätin Gabriele Nießen:
„Dieser Bebauungsplan soll die planungsrechtliche Grundlage für das Entstehen von Wohngebäuden mit rund 90 Wohneinheiten und Gemeinbedarfseinrichtungen schaffen, damit weitere Angebote für den Wohnungsbau in Oldenburg entstehen.“

Die Bauflächen in einer Größe von insgesamt circa fünf Hektar orientieren sich im Maßstab der Bebauung an den angrenzenden Gebäudetypen, wie sie am Brookweg und am Mittelweg zu finden sind. Hier entstehen Einfamilien  und Doppelhäuser, die durch bis zu dreigeschossige Mehrfamilienhäuser, etwa im Bereich der Ofenerdieker Bäke, ergänzt werden. Das ehemalige Casino wird als Gemeinbedarfsfläche in das neue Wohngebiet integriert. Es kann um weitere Flächen ergänzt werden, die ebenfalls für öffentliche Nutzungen oder Gemeinbedarfseinrichtungen bestimmt sind. Hier kann die notwendige soziale Infrastruktur untergebracht werden, beziehungsweise die vorhandenen angrenzenden Einrichtungen sinnvoll ergänzt werden (zum Beispiel Kita).

Renaturierung der Ofenerdieker Bäke
Planerisches Ziel ist außerdem, die bisher im Teilbereich Mittelweg/Kleiner Bürgerbusch verrohrte Ofenerdieker Bäke zu renaturieren und die angrenzenden Grünflächen aufzuwerten. Dadurch wird auch der erste Schritt für die Verbesserung der Entwässerungssituation im Bereich Alexanderhaus eingeleitet. Die Erschließung des neuen Baugebiets führt über die alte Bedarfszufahrt Fliegerhorst am Mittelweg, mit den Flächen nördlich der Ofenerdieker Bäke wird es nach Abschluss der Baumaßnahmen nur über Fuß- und Radwege verbunden sein.