Verlegung der Zufahrtskontrolle

Nachdem der Rat der Stadt in seiner Sitzung am 28. September 2015 weitere Mittel für die Herrichtung des Geländes Fliegerhorst freigegeben hat, werden die Kampfmittelsondierungen noch dieses Jahr fortgesetzt. Zeitgleich werden Gebäude abgerissen, die im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht nicht mehr zu erhalten sind. Weiterhin ist vorgesehen, die bisherige Zufahrtskontrolle (zurzeit noch an der Alten Hauptwache) ein Stück weiter in das Gelände hinein zu verlegen. Erreichbar bleibt der Fliegerhorst weiterhin über die Alexanderstraße. Die Kontrolle für den noch nicht gesicherten Bereich des Fliegerhorstes erfolgt dann aber erst in Höhe des ehemaligen Stabsgebäudes (Block 40). Die Zufahrt zu den Flüchtlingsunterkünften ist dann ohne Kontrolle möglich.

Entlastung der Hugo-Eckener-Straße
„Durch die Verlegung der bisherigen Zufahrtskontrolle ist es nach Abschluss der jetzt beauftragten Arbeiten möglich, die Flüchtlingsunterkünfte ohne Einschränkungen mit dem Auto zu erreichen. Das verbessert die Zugangssituation und die Betreuung der Flüchtlinge“, erläutert Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Auch eine Entlastung der bisher als fußläufige Anbindung genutzten Hugo-Eckener-Straße werde durch diese Änderung erreicht, so der Oberbürgermeister ergänzend.