Blaue Karte EU - Voraussetzungen und Erteilung

Die Blaue Karte EU wurde am 1. August 2012 durch das Gesetz zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie der Europäischen Union eingeführt. Dieser Aufenthaltstitel soll die Zuwanderung von hochqualifizierten Drittstaatsangehörigen erleichtern und fördern. Folgende Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, um eine Blaue Karte EU zu erhalten:

  • deutscher oder anerkannter Hochschulabschluss
  • Arbeitsvertrag oder verbindliches Arbeitsplatzangebot
  • jährliches Bruttomindestgehalt, wobei für sogenannte Mangelberufe, wie beispielsweise Fachkräfte in der Informations- und Kommunikationstechnologie, Ingenieure, Mathematiker oder Humanmediziner niedrigere Bruttomindestgehaltsgrenzen gelten

Die Blaue Karte EU wird für die Dauer Ihres Arbeitsvertrages zuzüglich dreier Monate, längstens aber für vier Jahre, erteilt. Als Inhaber der Blauen Karte EU haben Sie nach 33 Monaten qualifizierter Beschäftigung und Beitragszahlung in die gesetzliche Rentenversicherung (oder vergleichbare Altersvorsorge) die Möglichkeit eine Niederlassungserlaubnis zu erhalten. Falls Sie über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen (Niveau B 1), können Sie die Niederlassungserlaubnis bereits nach 21 Monaten erhalten.

Weitere Informationen

Weitere Informationen sowie das aktuelle jährliche Bruttomindestgehalt finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge »