Wissenswertes zum Integrationskurs

Sehr wichtig für ein Leben in Deutschland sind ausreichende Sprachkenntnisse. In einem Integrationskurs haben Sie die Möglichkeit die deutsche Sprache zu erlernen. Der Integrationskurs wird gefördert von dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Er besteht aus 600 bis 900 Stunden Sprachunterricht und weiteren 60 Stunden Orientierungskurs. In dem Orientierungskurs werden Ihnen Themen der deutschen Rechts- und Gesellschaftsordnung näher gebracht. Der Integrationskurs schließt mit einem Abschlusstest ab. Bei bestandenem Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat über Sprachkenntnisse auf dem Niveau B 1.

Ihre Teilnahmeberechtigung erhalten Sie im Regelfall bei der erstmaligen Erteilung eines Aufenthaltstitels durch das Ausländerbüro. Wenn Sie Leistungen vom Jobcenter beziehen, können Sie auch von dort zur Teilnahme aufgefordert werden. Auch wenn Sie sich bereits länger in Deutschland aufhalten, Angehöriger eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder als Spätaussiedler nach Deutschland gekommen sind, können Sie einen Integrationskurs besuchen. Seit dem 24. Oktober 2015 besteht auch für Inhaber einer Aufenthaltsgestattung (Asylbewerber) oder Duldung die Möglichkeit, im Rahmen verfügbarer Kursplätze zu einem Integrationskurs zugelassen zu werden. Für die Beantragung der Zulassung wenden Sie sich bitte direkt an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Weitere Informationen zum Inhalt, Ablauf und Kosten eines Integrationskurses finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge »

Eine Übersicht über die Integrationskursträger in der Stadt Oldenburg finden Sie hier » (PDF, 20 KB). Dort können Sie sich auch zu Ihren Teilnahmemöglichkeiten beraten lassen.

Weitere Informationen

Besuchen Sie außerdem die Internetseite des Amtes für Zuwanderung und Integration »
Hier finden Sie viele weitere Informationen rund um das Thema Integration in der Stadt Oldenburg.