Stadt baut Koordinierungsstellen für Bürgerengagement aus

Ehrenamtliches Engagement hat in Oldenburg einen hohen Stellenwert: Knapp die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren engagiert sich ehrenamtlich. Wichtige Anlaufstelle für Ehrenamtliche oder die, die es werden wollen, sind die Agentur :ehrensache und das inForum der Stadt Oldenburg. Beide wurden Anfang des Jahres im Kulturzentrum PFL in der „Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement“ in einer gemeinsamen Verwaltung zusammengefasst.

Ehrenamt näher bringen
„Der Stadt Oldenburg sind sowohl das bürgerschaftliche Engagement als auch eine innovative generationsübergreifende Altenarbeit wichtige Anliegen“, erläutert Erste Stadträtin Silke Meyn, „das lässt sich in der Fachstelle gut miteinander verzahnen“. Mit der Umstrukturierung könne der Bereich Ehrenamt weiterentwickelt und vorhandene Ressourcen besser genutzt werden. „Wichtigstes Ziel der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement ist es, allen Bürgerinnen und Bürgern Ehrenamt näher zu bringen und sie nach Möglichkeit dafür zu gewinnen“, ergänzt Meyn. Dabei sind die Agentur :ehrensache und das inForum schon seit Jahren Erfolgsmodelle“, führt Monika Engelmann-Bölts, Leiterin der neuen Fachstelle aus.

Über die Agentur :ehrensache
Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat die Agentur :ehrensache rund 4.400 Bürgerinnen und Bürger im PFL und in drei Stadtteilen über passende ehrenamtliche Aufgaben beraten und/oder deren Ideen in die Tat umgesetzt. Mehr als 500 Einrichtungen und Initiativen aus Bildung, Gesundheit und Soziales, Natur und Umwelt, Kultur, Sport und Politik waren bisher bei der Agentur gelistet. Daneben berät und unterstützt die Agentur Einrichtungen, die Freiwillige suchen. „Wir helfen dabei, dass eigene Projekte verwirklicht werden können, mit Hunderten von Ehrenamtlichen wie zum Beispiel Bildungspaten, Job- und Entwicklungspaten“, erläutert Monika Engelmann-Bölts. Die seit Jahren erfolgreichen Ausbildungen von Integrationslotsen zusammen mit der VHS Oldenburg und der Pool von Sprachmittlerinnen und Sprachmittlern kann sich die Agentur :ehrensache ebenso auf die Fahnen schreiben. Beide Projekte sind im Sommer 2017 in die Trägerschaft des Amtes für Zuwanderung und Integration übergeben worden.

Über das inForum
Das inForum wurde vor 24 Jahren gegründet. Es plant und organisiert ein vielseitiges und weitgehend kostenloses Kultur- und Bildungsprogramm für Bürgerinnen und Bürger − nicht nur − jenseits der 50. Das hauptamtliche Team wird unterstützt von über 80 Ehrenamtlichen, die als Kursleiterinnen und Kursleiter oder in Arbeitsgruppen engagiert sind. Das inForum führt jährlich über 1.900 Veranstaltungen, wie Kurse, Kulturfahrten, Besichtigungen, Vorträge, Erzählcafés oder Kooperationsprojekte mit rund 25.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch. Das Programmheft in einem neuen Gewand erscheint jetzt zweimal jährlich. Für das laufende Sommersemester hält das inForum viele spannende Veranstaltungen bereit, wie Seniorengymnastik, Arabisch für Anfängerinnen und Anfänger, Walken beim Schlossgarten, einen Politikkurs zum Thema „Wohin steuert die EU?“, einen Gesprächskreis Religion und ein regelmäßiger Treff zum Spielen des Gesellschaftsspiels TAC.

Weitere Informationen
Hier gelangen Sie zur Website der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement », dirkekt zur Agentur :ehrensache » oder zu den Angeboten des inForum »