J4 // Filmvorführung „Geiht nich, Giff´t nich“ Ein inklusives Filmexperiment

Ein Film von Heike Sander. Regie und Konzeption: Journalistin und Moderatorin Carola Schede, Konzeption und Schnitt: Isabelle Andreesen
„Geiht nich, Giff´t nich“ ist ein Film über die Kraft der Träume. „Wovon träumt ihr – was wolltet ihr schon immer gerne einmal sein?“ Der Film ist in einer Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen der Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit (GPS) in Jeringhave entstanden. Die Menschen arbeiten dort mit Holz, gießen Kerzen oder schweißen Metall. Heike Sander, die Leiterin der Werkstatt hat einen Film realisiert, in dem die dort arbeitenden Menschen die Protagonisten sind und von ihren ganz persönlichen Träumen erzählen. Journalistin und Moderatorin Carola Schede hat für jeden Traum der Menschen aus den Werkstätten einen perfekten Ort gesucht. Also war klar: in diesem Film muss es Autos geben, eine Hochzeit und ein Schiff. Mindestens. Auf feste Dialoge hat die Zetelerin verzichtet. „Das wäre für viele der Schauspieler gar nicht machbar gewesen.“ Somit ist es ein sehr schönes inklusives Filmexperiment geworden. Einige der Protagonistinnen und Protagonisten sind bei der Filmvorführung dabei und beantworten gerne Fragen.
Donnerstag, 22. August 2019
15.30 bis 17 Uhr

Veranstaltungssaal, PFL
mit Anmeldung », kostenfrei