Die Mitglieder der AG Demografie als Chance stellen sich vor

Hier finden Sie eine Übersicht der Mitglieder der AG Demografie als Chance. Dieses sind: Stefanie Brinkmann-Gerdes, Christiane Cordes, Karin Diekstall-Heuser, Holger Grond, Susanne Jungkunz, Monika Klumpe, Dr. Norbert Korallus, Monika Kretschmer, Jonas Langenberg, Dr. Sarah Mümken, Hanna Naber, Claudia Nuxoll, Friederike Oltmer, Sabine Röseler und Dagmar Sachse.

Stefanie Brinkmann-Gerdes

„Sich einbringen zu können bei Themen, die die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger bewegen, ist eine tolle Chance. Gerade das Altern und damit auch die Zukunft birgt so viel Potenzial. Im Rückblick auf die eigene Biografie kann man wahrnehmen, wie rasant der technische Fortschritt ist – um von seinen Entwicklungen nicht überrollt zu werden, müssen wir uns aktiv beteiligen.“

Karin Diekstall-Heuser und Claudia Nuxoll

„Wir sind aus beruflichen Gründen dabei. Das Wissen über die Demografie ist Grundlage für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung.“

Susanne Jungkunz

„Unser Auftrag in der Arbeitsgruppe ist es, gemeinsam mit Persönlichkeiten aus der Stadtgesellschaft und der Stadtverwaltung das Thema Bewältigung des demografischen Wandels zu durchdenken und die relevanten Themen zu identifizieren, aber auch Lösungen zu skizzieren und zu überlegen, wie die Umsetzung mit breiter Beteiligung erfolgen kann. Der demografische Wandel ist eine große Herausforderung für Oldenburg, aber durch die Unterstützung der Mitglieder der AG werden die zahlreichen Chancen sichtbar, die in dieser Herausforderung liegen.“

 

Monika Klumpe

„Menschen mit einer Behinderung oder mit einem geringen Einkommen hindern verschiedenste Barrieren, an den vielfältigen Aktivitäten und Angeboten in der Stadt teilzunehmen. Ich möchte daran mitwirken, dass diese Barrieren bewusst gemacht und abgebaut werden. Außerdem finde ich es reizvoll, in dieser bunt zusammengestellten Arbeitsgruppe mitzuarbeiten.“

Dr. Norbert Korallus

„Ressourcen, Klima, Demografie: Mobilität und Verkehr sind im Wandel begriffen. Die absehbaren Veränderungen betreffen jede Altersgruppe, daher ist eine frühzeitige Einbeziehung in alle Planungsüberlegungen für den Erhalt einer selbstbestimmten individuellen Mobilitätsgestaltung auch unter zukünftig veränderten Rahmenbedingungen erforderlich.“

Monika Kretschmer

„Wie wir in Zukunft arbeiten und leben werden, wird heute schon gestaltet. Ich freue mich über das Privileg, das Thema „Arbeit der Zukunft“ zu repräsentieren. Es macht viel Spaß, in dieser vielfältig zusammengesetzten Arbeitsgruppe voneinander zu lernen, die wichtigen Fragen der Zukunft für die Bewohner*innen von Oldenburg zu diskutieren und auch mitzugestalten. Es ist jedes Mal sehr inspirierend und ich bin gespannt, was wir davon 2040 wiedererkennen werden.“

Jonas Langenberg

„Was bewegt mich in der Arbeitsgruppe mitzuarbeiten?“ „Das Ziel, eine lebenswerte Stadt für alle mitzugestalten.“

 

Dr. Sarah Mümken

„Der demografische Wandel wirkt sich auf viele Bereiche des Lebens aus und betrifft uns alle. Ich freue mich bei der AG dabei sein zu dürfen, weil hier demografische Entwicklungen und ihre Auswirkungen für Oldenburg aus unterschiedlichen Sichtweisen lebendig diskutiert werden.“

Friederike Oltmer

„Die demografischen Veränderungen werden häufig als „Horrorszenarien“ beschrieben. Ich engagiere mich gern in der AG, weil wir gemeinsam den Wandel als Herausforderung, als Chance sehen und geeignete Lösungsansätze für Oldenburg denken.“

Sabine Röseler

„Ich engagiere mich in der AG, weil heute morgen schon gestern ist!“

Dagmar Sachse

„Der demografische Wandel wird Oldenburg verändern. Ich bin neugierig wohin uns diese Reise führt und gleichzeitig sicher, dass durch die Mitwirkung vieler Menschen an diesem Prozess die hohe Lebensqualität unserer Stadt erhalten bleibt.”