#Female Pleasure

Ein Film von Barbara Miller, 101 Min, OmU
Eine Dokumentation über fünf Frauen, die sich der systemischen Unterdrückung des weiblichen Geschlechts durch Religion, Tradition, Patriarchat und Gesetz widersetzen.

Frauen sollen dünn, schön, sexuell verfügbar und angepasst sein – so will es jedenfalls das Ideal, das in der Werbung konstruiert wird. Sex sells. Diese Darstellung weiblicher Körper und weiblicher Sexualität verbreitet irreale und schädliche Rollenbilder. Wie weit die Gesellschaft nicht nur durch die Werbung, sondern auch durch Traditionen, religiöse Vorstellungen und Gesetze zuungunsten der Frauen geprägt ist, verdeutlicht die aufrüttelnde Dokumentation von Barbara Miller.

Fünf Frauen, fünf Geschichten, fünf Kulturen – die Dokumentation erzählt am Beispiel der jüdischen Bestsellerautorin Deborah Feldman, der indischen Human Rights-Aktivistin Vithika Yadav, der Katholikin Doris Wagner, der mehrfach preisgekrönten somalischen Therapeutin und Aktivistin Leyla Hussein sowie der japanischen Künstlerin Megumi Igarashi alias Rokudenashiko von patriarchalen Unterdrückungsmechanismen. Sie alle wurden Opfer sexualisierter Gewalt oder Unterdrückung. Ihr Beispiel zeigt, wie wichtig der Kampf für eine selbstbestimmte weibliche Sexualität heute ist.

  • Termin: Mittwoch 13. März 2019, 20 Uhr
  • Ort: Cine k », Bahnhofstraße 11
  • Eintritt: 8 Euro / 6,50 Euro ermäßigt