God is not Working on Sunday

Myriam, Sihem, Khadija, Kenza, Rokia und Leila, so heißen sechs Freundinnen, die sich seit frühester Kindheit kennen und aus dem Pariser Vorort, in dem sie aufwuchsen, nie ausgezogen sind. Ihre Familien sind vor Jahrzehnten aus Nord- und Westafrika nach Frankreich ausgewandert in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Die jungen Frauen kennen die Heimatländer ihrer Eltern nur noch aus dem Urlaub. Sie haben französische Pässe, aufgrund ihres Aussehens und ihrer Hautfarben aber trotzdem mit Vorbehalten ihnen gegenüber zu kämpfen. Aber sie lassen sich dadurch nicht einschüchtern, bedienen keines der gängigen Klischees von Bewohnerinnen der französischen Banlieus. Die Frauen diskutieren engagiert über Religion und Politik, Beziehungen und Sexualität und sie tun dies stolz, unabhängig und immer mit einem Lächeln auf den Lippen.
Die in Algerien geborene und in Frankreich lebende Regisseurin und Dokumentarfilmerin Fatima Sissani sagt dazu: „Im Grunde dreht sich meine gesamte Arbeit um die Themen Migration und Exil.“ Sie wird an diesem Abend zu Gast sein.

  • Termin: Sonntag, 10. März, 18 Uhr
  • Ort: Cine k », Bahnhofstraße 11
  • Eintritt: 8 Euro / 6,50 Euro ermäßigt