Der richtige Standpunkt - Gegen Gewalt

Die Aktion „Der richtige Standpunkt - Gegen Gewalt“ wurde 2015 vom "Arbeitskreis häusliche Gewalt im Präventionsrat" gestartet. Jedes Jahr werden Standpunkte aus unterschiedlichen Lebens- oder Wirkungsbereichen gesammelt und als gemeinsames Statement veröffentlicht.

 

Standpunkte aus der Politik

Jürgen Krogmann, Oberbürgermeister

„Gewalt gegen Frauen ist leider immer noch ein weit verbreiteter Verstoß gegen die Menschenrechte, den ich verurteile. Es besteht nach wie vor gesellschaftspolitischer und juristischer Handlungsbedarf. Ich begrüße daher das Engagement des Gleichstellungsbüros bei diesem Thema.“ (2015)

Dennis Rhode, MdB

„Gewalt ist nicht akzeptabel - gegen niemanden. Leider sind Frauen nach wie vor überdurchschnittlich oft von häuslicher Gewalt betroffen. Der Rechtsstaat muss dabei verlässlich auf der Seite der Opfer stehen. Gesellschaftliche Aufklärung, Schutz der Betroffenen und konsequente Bestrafung der Täter - das ist der Dreiklang, mit dem wir Gewalt gegen Frauen weiter bekämpfen müssen.“ (2015)

Barbara Woltmann, MdB

„Gewalt an Frauen ist noch immer trauriger Alltag: Jede dritte Frau ist von Gewalt betroffen! Dennoch ist es ein Tabu über die körperlichen und seelischen Verletzungen zu sprechen. Viele Frauen und Mädchen fühlen sich sogar schuldig und können sich niemandem anvertrauen. Dieses Tabu müssen wir überwinden! Der heutige Tag setzt dafür ein Zeichen.“ (2015)

Peter Meiwald, MdB

„GRÜNE Männer: Ökologisch, basisdemokratisch, gewaltfrei - nicht nur gegenüber Frauen.
Laut Weltgesundheitsorganisation bergen sexuelle Gewalt und die Gewalt in Paarbeziehungen weltweit das größte Gesundheitsrisiko für Frauen. Frauen fliehen aus Angst um ihr Leben und ihre sexuelle Selbstbestimmung auch zu uns nach Deutschland. Dies muss endlich als Asylgrund regelmäßig anerkannt werden.“ (2015)

Susanne Menge, MdL

„Niemand darf die Gedanken in unsere klugen Köpfen gefügig schlagen, unseren Stolz klein treten, jeder soll Respekt haben vor unserer Schönheit und sie nie demütigen, und niemand darf den Körper eines Mädchens oder einer Frau je zum Objekt seiner sexuellen Begierden machen. Und wir dürfen uns nie in dieser gegensätzlichen Welt unterwerfen oder anpassen. Wir brechen ansonsten nie mit den Strukturen von Macht und Gier.“ (2015)

Stephan Albani, MdB

„Ich lehne ausdrücklich jegliche Form von Gewalt ab. Dass gewalttätiges Verhalten gesellschaftlich geächtet wird, muss Tätern deutlich gemacht werden. Die Opfer müssen ermutigt und unterstützt werden, sich aus derartigen Situationen zu befreien. Unsere ganze Gesellschaft steht in der Pflicht nicht wegzusehen, wenn wir von Gewalt gegen Frauen erfahren, sondern hinzusehen und zu handeln.“ (2015)

Ulf Prange, MdL

„Gewalt gegen Menschen ist verachtenswert! Häusliche Gewalt von Männern gegen Frauen ist verachtenswert! Denn sie findet dort statt, wo Menschen Schutz und Geborgenheit erwarten. Die eigenen vier Wände sind kein rechtsfreier Raum.
Gewaltausübende Menschen – sei es außerhalb oder innerhalb der eigenen vier Wände - sind Straftäter und gehören vor Gericht.“ (2015)