Praxisheft zur gendersensiblen Pädagogik in der KiTa

Die Gleichberechtigung von Männern und Frauen beginnt schon im Vorschulalter, wo Mädchen leise in der Puppenecke hüten und kochen, derweil die Jungen mit Heldenmotiven geschmückt lautstark den Gruppenraum entern. Solche Szenen haben durchaus ihre Daseinsberechtigung und doch manifestiert sich hier ein gesellschaftliches Rollenbild mit Langzeitwirkung. Nur vermeintlich steht jeder und jedem jede Tür offen. Immer noch fällt ein Junge mit Puppe genauso auf wie ein Mädchen, das sich raumgreifend Respekt verschafft. Paradoxerweise fordern wir zeitgleich selbstbewusste Frauen und familienorientierte Väter.

Die Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise Cloppenburg und Wesermarsch, sowie der Städte Delmenhorst und Oldenburg haben sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt und eine Broschüre für Kindertagesstätten heraus gebracht, die den gendersensiblen Blick schärfen soll. Erzieherinnen und Erzieher können hiermit ihre Einrichtung und sich selbst in den Blick nehmen, ungesehene Stereotype aufdecken und Anregungen erhalten, wie diese Muster aufgebrochen werden können.

„Toben im Prinzessinnenkleid - Praxisheft zur gendersensiblen Pädagogik in der KiTa" wurde ab März 2018 vom Gleichstellungsbüro an alle Oldenburger Kindergärten, Horte und weitere Einrichtungen versandt.

Alle weiteren Interessierten erhalten die Broschüre in der Kinderbibliothek am PFL, Peterstraße 1 sowie den Stadtteilbibliotheken oder direkt im Gleichstellungsbüro.

Toben im Prinzessinnenkleid online » (PDF, 4,6 MB)

Weitere Informationen und Anregungen

Noch ausführlicher mit dem Thema Gender-Mainstreaming in Kindertageseinrichtungen beschäftigte sich das europäische Projekt Genderloops. Partnerorganisationen aus Deutschland, Litauen, Norwegen, Spanien und der Türkei entwickelten von 2006 bis 2008 ein Praxisbuch und ein Curriculum für eine geschlechterbewusste Kindertageseinrichtung bzw. für eine geschlechterbewusste Erzieher- und Erzieherinnenausbildung, die beide online erhätlich sind.

Genderloops Praxisheft » (PDF, 2,9MB)
Genderloops Curriculum » (PDF, 1,4MB)

 

"Junge? Mädchen? Egal!" - Arte sendete Anfang 2018 eine Reportage über geschlechtsneutrale Erziehung in Schweden. Vorgestellt wurde unter anderem der Stockholmer Kindergarten "Egalia", in welchem Puppen mit ihrem Äußeren keine Geschlechter, sondern Gefühle ausdrücken und Kinder als Kinder, statt als Junge oder Mädchen angesprochen werden. Die Beweggründe der "Egalia"-Gründerin Lotta Rajalins und von Eltern, die geschlechtsneutral erziehen, sowie die Ansichten eines kritischen Psychologen wurden im halbstündigen Film nähergebracht. Zu sehen ist die 30minütige Reportage hier »


Über die Geschlechtergerechtigkeit hinaus, hin zur Geschlechtervielfalt geht die gerade erschienene Broschüre Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben, herausgegeben von der Bildungsinitiative Queerformat und dem sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg. Sie behandelt sexuelle und geschlechtliche Vielfalt als Themen frühkindlicher Inklusionspädagogik und ist ebenfalls online erhätlich.

Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben » (PDF 3,4MB)