Cora Berg

Das zweite Stück Kuchen

Ulrike sitzt schon seit einer Dreiviertelstunde im Blauen Café.
Gut, Pünktlichkeit ist noch nie Bettinas Stärke gewesen. Aber das geht nun wirklich zu weit! Um nicht die ganze Zeit wie hypnotisiert aus dem Fenster zu starren, schiebt sie wütend die Krümel auf ihrem Teller hin und her. Ein Stück Russischer Zupfkuchen mit Sahne. Dazu ein Glas Rauchtee. Auf Bettinas Rechnung, das hatten sie irgendwann einmal ausgemacht. Ursprünglich war es nur ein Scherz gewesen. Doch als sich auch daraufhin nichts änderte, hatte Ulrike begonnen, sich die Verspätungen der Freundin so richtig schmecken zu lassen. Das klassische Frustessen. Ob ihr das nicht langsam auf die Figur schlägt? Bei diesem Gedanken setzt sie sich unwillkürlich gerade hin. Sie zieht ihren Bauch ein und würdigt ihn eines verstohlenen Blickes. Ach, was soll’s. Schließlich passt sie auch nach den beiden Kindern noch immer in Kleidergröße 40, was Bettina, nebenbei bemerkt, seit ihrem 20. Lebensjahr nicht mehr gelungen ist. Außerdem schmeckt ihr hier der Kuchen viel zu gut. Wie oft gönnt sie sich das schon?

Katharina Kaps

fontan/elle

vor den bergen oder schwarz wie blut rot wie ebenholz weiß wie stein soll sie zu kreieren sein fremdkörper verwehrt sich dem gleichschritt um in der eigenen topographie verloren zu gehen stets ein fuß zwei füße mit meinen erdbebenzehen habe ich keine vorstellung von schwerelosigkeit unter aussätzigen blicken die anderen die ihre münder zum sprechen zu haben scheinen meiner ist immer voll dass ich nicht einmal beim lachen die zähne zeigen kann in meinen vier seiten lacht niemand aber wer ist herr im eigenen haus eine frage auf zeit gemalt zwei striche zwei augen kein mund oder ich erschaffe mein selbst von vorn von allen seiten und male ab heute nur noch bunt ein selbstbild neue bilder sind zu malen morgen oder n/irgendwann sind die finger dicker als der stift ...

Gisela Runte

10 gewichtige Gebote für die gleichgewichtigeFrau

1. Gebot
Lies niemals Schönheitsjournale. Sie geben dir das Gefühl, nicht zu genügen.

2. Gebot
Gib deinen Eltern den Gutschein für die Schönheitschirurgie zurück, den sie dir zum Abitur geschenkt haben.

3. Gebot
Mach dir bewusst, was sie und andere, mit denen du bisher zusammengelebt hast, dir über deinen Körper mitgeteilt haben und frag Menschen, denen du vertraust, ob es stimmt.

4. Gebot
Begreife: Jede „neue“ (Wunder-) Diät endet unterm Strich damit:
Viel Bewegung, weniger Fett, weniger Zucker!

5. Gebot
...