MICK-Kickerinnen freuen sich über Auszeichnung

Da war der Jubel groß: Mit einem herausragenden zweiten Platz wurde das Mädchenfußball-Projekt von IGS Flötenteich und Grundschule Nadorst beim bundesweiten Integrationswettbewerb von Deutschem Fußballbund (DFB) und Mercedes Benz ausgezeichnet – und selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel höchstpersönlich klatschte Beifall. Gleichzeitig winkte ein Scheck über 10.000 Euro für das MICK (Mädchen kicken mit)-Projekt. Das Geld soll natürlich so genutzt werden, dass es den Mädchen direkt zugute kommt.

„Das ist ein toller Erfolg für das MICK-Projekt und ein riesiges Lob für alle, die in Oldenburg daran mitgewirkt haben. Inzwischen darf man durchaus sagen, dass Oldenburg die norddeutsche Hochburg im Mädchenfußball ist“, freut sich Oldenburgs Oberbürgermeister Gerd Schwandner über die positive Entwicklung des Projektes „Mädchen kicken mit“ (MICK). Ulf Gebken, Leiter des An-Instituts „Integration durch Sport und Bildung“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, der das Oldenburger Integrationskonzept bundesweit mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umsetzt, ergänzt: „Vor allem durch die gelungene Integration migrantischer Mädchen in die schulischen Fußball-AGs, in die Schulturniere und in den organisierten Sport stehen die beiden Schulen für außergewöhnliche Leistungen.“

Video über das Fußball-Projekt
In der IGS Flötenteich und der Grundschule Nadorst wurde in den Tagen vor der Preisverleihung ein eindrucksvoller Film gedreht », Fotos zusammengestellt, Plakate gestaltet und Infotexte für die Präsentation vor der Bundeskanzlerin geschrieben. „Schließlich hat man nicht alle Tage die Gelegenheit, mit der Integrations-Kommission des DFB auf einem Workshop über das Gelingen von Fußballprojekten zu plaudern. Oldenburgs Schulen und Vereine haben da etwas Tolles auf die Beine gestellt“, sagt Annegret Meyer vom Leitungsteam der IGS Flötenteich.

Weitere Stimmen zum Projekt und der Auszeichnung

Sabine Stehno, Schulleiterin der Grundschule Nadorst:
„Im Laufe der Jahre gelang es, an immer mehr Grundschulen Mädchen-Fußball-AGs ins Leben zu rufen und den Anteil der im Verein spielenden weiblichen Mitglieder ständig zu erhöhen. Die Fußballassistentinnenausbildung an der IGS und neu auch die Mädchen-Fußball-Camps in den Ferien sind weitere wertvolle Bausteine, die dazu beitragen, dass der Anteil weiblicher Kickerinnen in der Stadt Oldenburg weit über dem anderer Städte liegt.“

Kornelia Ehrhardt, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oldenburg:
„Der Fußball in den beiden Oldenburger Schulen hat einigen benachteiligten Mädchen geholfen, ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu stärken. Ein beeindruckendes Ergebnis. Nun drücken wir der IGS Flötenteich und der Grundschule Nadorst ganz kräftig die Daumen.“

Mehr über MICK

  • Ausführliche Informationen zum Projekt „MICK – Mädchen kicken mit“ gibt es hier »