Frauen und Männer mit Migrationshintergrund - Hinweise

  • Das Land Niedersachsen hat ein Krisentelefon gegen Zwangsheirat eingerichtet. Die kostenlose Rufnummer lautet 0800 0667888. Das Telfon ist von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, freitags von 9 - 13 Uhr besetzt.
    Weitere Informationen auch unter http://www.kargah.de
  • Terre des Femmes hat ein Internetportal gegen Zwangsheirat ins Netz gestellt. Unter www.zwangsheirat.de sind aktuelle Informationen, Literaturtipps und hilfreiche Arbeitsmaterialien zum Thema Zwangsheirat zu finden. Eine Datenbank unterstützt bei der Suche nach Expertinnen und Experten für Vorträge, Workshops und mehr. Für Betroffene bietet das Portal die Möglichkeit der Onlineberatung und eine Übersicht über Beratungsstellen in ganz Deutschland.
  • Die Frauenberatungsstelle SUANA des Vereins für interkulturelle Kommunikation, Migration und Flüchtlingsarbeit (Kargah) bietet von Männergewalt Betroffenen Migrantinnen Beratung an. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Das Bundesministerium des Inneren stellt unter www.zuwanderung.de viele Informationen rund um das Thema Zuwanderung zur Verfügung.
  • Verband binationaler Familien und Partnerschaften - iaf e.V. www.verband-binationaler.de
  • Verband binationaler Familien und
    Partnerschaften für Frauen - iaf e.V.,
    Landesgeschäftsstelle Bremen
    Buntentorsteinweg 182-186, 28201 Bremen
    Telefon: (0421) 55 40 20 oder (0421) 52 51 104
    Telefax: (0421) 52 51 097
    E-Mail: info@iaf-bremen.de
    Internet: http://www.iaf-bremen.de
  • Das Niedersächsische Innenministerium stellt unter www.geminie-online.de Informationen aus dem Bereich Gesundheit für Zuwander/innen als auch für Gesundheitsdienstleister zur Verfügung. Die Datenbank enthält Angaben zu Ärzt/innen, Zahnärzt/innen oder spezielle Beratungseinrichtingen. Die Informationen sind auf der Startseite in sieben Sprachen verfügbar.
    Die Abkürzung "Geminie" steht für "Gesundheit für Migrantinnen und Migranten in Niedersachsen".