Gleichstellungsstelle der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Aufgaben der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten:
Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte wirkt gem. § 42 NHG darauf hin, dass Chancengleichheit für Frauen hergestellt und gesichert wird. Sie wird sowohl bei der Entwicklungsplanung der Universität als auch bei Struktur- und Personalentscheidungen einbezogen und beteiligt sich aktiv an der Durchsetzung, Weiterentwicklung und Evaluierung von Frauenförderrichtlinien und Frauenförderplänen. Im Sinne einer Querschnittsaufgabe unterstützt sie die Interessen der Studentinnen, Wissenschaftlerinnen und der Mitarbeiterinnen in Technik und Verwaltung.

Zu ihren Tätigkeiten gehört daher:

  • die Initiierung und Betreuung von Projekten im frauenhochschulpolitischen Bereich von Wissenschaft, Technik und Verwaltung;
  • die Mitarbeit in inneruniversitären und überregionalen Gremien;
  • die Beratung von Frauen, die am universitären Arbeitsplatz oder im Studium aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt oder diskriminiert werden;
  • die Vernetzung mit anderen Frauen, z. B. den dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Fakultäten, Instituten und Einrichtungen der Universität;
  • die Organisation von Veranstaltungen zu Themen aus der Frauen- und Geschlechterforschung in Verbindung mit Gleichstellungsarbeit

    Ausführlichere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage ».
     
    Gleichstellungsstelle
    Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Anschrift
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

Internet
www.uni-oldenburg.de/gss »

Ansprechpartnerin
Anne Kosfeld

Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag
9 bis 12 Uhr
Beratungstermine bitte telefonisch anfragen.

Telefon
0441 798-2632

Fax
0441 798-3756

E-Mail
gleichstellung(at)uni-oldenburg.de