Berichtswesen Kommunaler Aktionsplan Inklusion

Einführung:

Zwischen 2012 und 2015 haben zehn Arbeitsgruppen mit über 300 Mitgliedern einen Maßnahmenkatalog zu verschiedenen kommunalen Handlungsfeldern erstellt. Seitdem werden jedes Jahr neue Maßnahmen aus dem Kommunalen Aktionsplan Inklusion in Angriff genommen. Mehr zum Kommunalen Aktionsplan Inklusion finden Sie hier »

Um eine bessere Übersicht zu ermöglichen werden zukünftig einzelne Handlungsfelder vorgestellt. Ziel ist es neben bisher erzielten Fortschritten mehr Informationen zu einzelnen Themenfeldern zur Verfügung zu stellen. Sie haben Fragen? Wenden Sie sich gerne an die Fachstelle Inklusion.

    Handlungsfeld Barrierefreiheit

    Leitvision

    „Alle Menschen haben Zugang zum öffentlichen Raum und zu Informationen.“

    Gesamtmaßnahmen im Kommunalen Aktionsplan Inklusion: 21. 

    Davon sind im Zeitraum von 2015 bis 2018 bereits 7 Maßnahmen in Angriff genommen worden.

    Grundsätzliches zum Handlungsfeld:

    • Gemäß der UN-Behindertenrechtskonvention Artikel 9 wird Barrierefreiheit verstanden als "gleichberechtigter Zugang zur physischen Umwelt […] einschließlich Informations- und Kommunikationstechnologien und systemen […]. Durch die Zugänglichkeit wird allen Menschen eine unabhängige Lebensführung und die volle Teilhabe in allen Lebensbereichen ermöglicht.

    Berichte zu einzelnen Themen und Maßnahmen:

    1. Bericht (Amt für Personal- und Verwaltungsmanagement) » (PDF)

    Handlungsfeld Beteiligung und Mitsprache

    Leitvision

    „Jede Stimme wird wahrgenommen, gehört und wergeschätzt. Jeder bestimmt mit.“

    Gesamtmaßnahmen im Kommunalen Aktionsplan Inklusion: 23.

    Davon sind im Zeitraum von 2015 bis 2018 bereits 13 Maßnahmen in Angriff genommen worden.

    Grundsätzliches zum Handlungsfeld:

    • Darf und kann ich mich beteiligen? - Das ist oft die erste Frage, die sich ein Mensch stellt, wenn er sich für eine Sache interessiert. Er sollte mit seinem Interesse ernst genommen und dann auch an der Sache beteiligt werden, mitsprechen und sich beteiligen können. Dafür sollen die notwendigen Voraussetzungen im gegenseitigen Umgang geschaffen werden.

    Berichte zu einzelnen Themen und Maßnahmen:

    1. Bericht (Amt für Teilhabe und Soziales) » (PDF)

    Handlungsfeld Kultur und Freizeit

    Leitvision

    „Alle Menschen haben die Möglichkeit der Teilhabe an Kultur-, Freizeit- und Sportangeboten.“

    Gesamtmaßnahmen im Kommunalen Aktionsplan Inklusion: 37.

    Davon sind im Zeitraum von 2015 bis 2018 bereits 20 Maßnahmen in Angriff genommen worden.

    Grundsätzliches zum Handlungsfeld:

    • Kultur ist immer etwas vom Menschen Gemachtes und ist von der Gesellschaft geprägt, in der sie entsteht. Freizeit bedeutet Entscheidungsfreiheit. In einer Welt, in der Arbeit und Beschäftigung immer wichtiger wird, gilt es einen Ausgleich zu schaffen.

    Berichte zu einzelnen Themen und Maßnahmen:

    1. Bericht (Amt für Kultur und Sport) » (PDF)

    2. Bericht (Amt für Museen, Sammlungen und Kunsthäuser) » (PDF)

    3. Bericht (Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH) » (PDF)

    Handlungsfeld Mobilität und Beförderung

    Leitvision

    „Alle Menschen haben die Möglichkeit, sich uneingeschränkt von einem Ort zum anderen zu bewegen, um am Leben teilzuhaben.“

    Gesamtmaßnahmen im Kommunalen Aktionsplan Inklusion: 11.

    Davon sind im Zeitraum von 2015 bis 2018 bereits 10 Maßnahmen in Angriff genommen worden.

    Grundsätzliches zum Handlungsfeld:

    • Mobilität bedeutet Beweglichkeit und ist ein Grundbedürfnis Sie sorgt für Freiheit und ermöglicht es dem Menschen, sich nicht nur an einem Ort aufzuhalten. Beförderung ist im Gegensatz dazu ein
      eher passiver Begriff, da er beinhaltet, dass ein Gegenstand oder eine Peron befördert wird.

    Berichte zu einzelnen Themen und Maßnahmen:

    1. Bericht (Amt für Verkehr und Straßenbau) » (PDF)