Workshop am 24. April 2017

Am Montag, 24. April 2017, fand der letzte von insgesamt drei Workshops der Reihe „Oldenburg.Gemeinsam.Gestalten“ im städtischen Kulturzentrum PFL statt. Die Arbeitsgruppe „Arrival City Oldenburg“ hatte gemeinsam mit der Stabsstelle Integration der Stadt Oldenburg eingeladen, um gemeinsam Ideen für Maßnahmen zu sammeln, mit denen die Integrationsarbeit in Oldenburg vorangebracht werden soll. Hintergrund ist die aktuelle Weiterentwicklung des Integrationskonzepts der Stadt.

Rund 60 Bürgerinnen und Bürger wurden von Bürgermeisterin Christine Wolff mit einem Grußwort empfangen und teilten sich anschließend in Arbeitsgruppen auf.

Im Mittelpunkt des Workshops standen die Arbeit an den folgenden vier zentralen Handlungsfeldern des Integrationskonzeptes der Stadt Oldenburg:

   • Sprache und soziale Verständigung
   • Interkulturelles Lernen
   • Arbeitsmarkt und Beschäftigung
   • Wohnen und Begegnen

Im dritten Workshop wurden, basierend auf den vorangegangenen Veranstaltungen, neue Maßnahmen entwickelt und festgehalten, wer für deren Umsetzung zuständig sein muss.

Die Ergebnisse des Beteiligungsprozess – also aller Veranstaltungen von September 2016 bis Juni 2017 – wurden im August öffentlich präsentiert. Diese Ergebnisse flossen in den Entwurf für das neue Integrationskonzept, der im Anschluss den Ausschüssen und dem Rat der Stadt Oldenburg vorgestellt wurde.

Das Beteiligungsverfahren findet statt im Rahmen des URBACT-Projekts „Arrival Cities“ und wird unterstützt vom Projekt "Angekommen in Deutschland" der Bertelsmann-Stiftung.