Stadt verleiht Oldenburger Integrationspreis 2015

Am Freitag, 4. Dezember 2015, hat die die Stadt zum sechsten Mal den Oldenburger Preis für Integration und Toleranz verliehen. Der erste Preis, mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro, wurde verliehen an Inge Viezens, Petra Lübbering und Udo Herreilers mit dem Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge am Fliegerhorst“. Der zweite Preis (2.000 Euro) ging an Global Music Player mit dem Projekt „Begegnung und Zusammenarbeit von Musikerinnen und Musikern und Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichen Herkunftsländern“. Den dritten Preis (1.000 Euro) erhielt die IGS Flötenteich in Kooperation mit der Zirkusschule Seifenblase und dem Institut „Integration durch Sport und Bildung“ e.V., für das Projekt „Vom OPEN SUNDAY zum Zirkusbrunch“.

Bei der Preisverleihung wurden die drei ausgewählten Beiträge vorgestellt und geehrt. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Darbietungen der Zweit- und Drittplatzierten sowie der Musikgruppe Leodelest & Freunde, die in diesem Jahr beim Oldenburger Kultursommer beim Songcontest „Mein Lied für Oldenburg“ gewonnen haben.

Oberbürgermeister lobt Hilfsbereitschaft
Oberbürgermeister Jürgen Krogmann dankte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre engagierte Integrationsarbeit: „Die Hilfsbereitschaft in Oldenburg ist enorm groß und dafür möchte ich mich sehr herzlich bedanken. Mit Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist es gelungen, in diesem Jahr mehr als 1.000 Menschen in Oldenburg gut unterzubringen und zu betreuen. Mit den zahlreichen Hilfsangeboten sind den Menschen die ersten Monate hier in unserer Stadt sehr erleichtert worden.“

Eingegangen waren verschiedene Beiträge zur Förderung eines friedlichen und toleranten Zusammenlebens und zur Verbesserung der Teilhabechancen von Oldenburgerinnen und Oldenburgern mit Migrationshintergrund. Eine unabhängige Jury unter der Leitung von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat über die Vergabe des Integrationspreises 2015 entschieden.