Aktionsplan Energie - Energiepolitisches Arbeitsprogramm 2018

Das Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept 2012 der Stadt Oldenburg gibt einen Handlungsrahmen vor, bis zum Jahr 2020 auf lokaler Ebene zum Erreichen nationaler und internationaler Klimaschutzziele durch eigene Maßnahmen beizutragen dadurch eine CO2-Reduktion von ca. 100.000 Tonnen im Vergleich zum Basisjahr 1990 zu erreichen. Dieses Leitbild wurde im Februar 2012 vom Rat der Stadt Oldenburg beschlossen. Die Verwaltung wurde beauftragt, auf der Basis der Maßnahmenvorschläge aus dem InEKK-Handlungsrahmen und eigener Überlegungen jährlich ein energiepolitisches Arbeitsprogramm mit konkreten Umsetzungsschritten für das jeweils folgende Jahr zu erstellen. Bislang wurden sechs Arbeitsprogramme vorgelegt.

Das 6. Energiepolitische Arbeitsprogramm „Aktionsplan Energie 2018“ wurde vom Rat der Stadt Oldenburg mit dem Haushaltsbeschluss vom 18. Dezember 2017 verabschiedet. Aktionsplan Energie 2018 » (PDF, 1,7 MB)

Die zum Teil sehr pauschalen Angaben zur CO2-Wirksamkeit von „Maßnahmenpaketen“ im integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept konnten mittlerweile in vielen Fällen durch eigene Annahmen und Berechnungen für die Einzelmaßnahmen erheblich verbessert und realitätsnäher abgebildet werden. Soweit Effekte sich bislang nicht durch realitätsnahe Indikatoren beschreiben lassen und einigermaßen belastbar zu beziffern sind, wurde zwar die im Klimaschutzkonzept (InEKK) genannte angenommene Größenordnung nachrichtlich dargestellt, aber in der Summenbildung bis auf weiteres nicht mehr berücksichtigt. Das Zwischenergebnis für 2018 beträgt rund 52.500 Tonnen.

Diese und andere Oldenburger Energieprojekte sehen Sie hier »