Energie- und CO2-Bilanzen (Gesamtstadt)

Die Stadt Oldenburg erstellt und veröffentlicht alle zwei Jahre einen alle Sektoren umfassenden Bericht über den stadtweiten Endenergieeinsatz und die energiebedingten Kohlendioxidemissionen. Alle vier Jahre erfolgt eine umfassende Berichterstattung mit Berücksichtigung nicht-energetischer Emissionsquellen und weitere Treibhausgase (Methan, Di-Stickstoffoxid).

Der aktuelle Energie- und CO2-Bericht schreibt die vorherigen Berichte bis zum Jahr 2015 fort, dem jüngsten vollständig verfügbaren Datenbestand.

  • Der Gesamtenergieeinsatz (Summe aller Energieträger) hat in 2015 gegenüber dem letzten Berichtsjahr 2013 um 3,3 Prozent abgenommen und gegenüber 1990 um 0,5 Prozent zugenommen, während der seitdem zu verzeichnende Bevölkerungszuwachs 14,5 Prozent betrug.
  • Bemerkenswert ist zudem der Pro-Kopf-Gesamtenergieverbrauch, der in 2015 gegenüber 1990 um 12 Prozent geringer ausfällt.
  • Die energiebedingten Kohlendioxidemissionen der Stadt Oldenburg bewegen sich weiterhin auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Seit 2012 zeigt sich allerdings gegenüber 1990 ein Rückgang zwischen 50.000 und 100.000 Tonnen. Für das Jahr 2015 ist gegenüber 1990 eine Reduzierung um 96.000 Tonnen (7,9 Prozent) festzustellen.  
  • Hervorzuheben ist hierbei, dass die privaten Haushalte trotz Zunahme an Wohngebäuden und Bevölkerung in der Summe eine deutliche Emissionsminderung erzielt haben. Während die CO2-Emissionen in diesem Bereich im Referenzjahr 1990 noch 489.000 Tonnen betrugen, sind sie in 2015 auf 391.000 Tonnen gesunken. Die industriellen Treibhausgas-Emissionen sind ebenfalls rückläufig.
  • Die beiden Sektoren Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und Verkehr zeigen jeweils eine Emissionszunahme. Hier konnte die bisher stetige Zunahme des Energieverbrauchs nicht durch energieverbrauchssenkende Maßnahmen oder Einsatz erneuerbarer Energien kompensiert werden.  
  • Die energiebedingten CO2-Emissionen pro Kopf liegen in Oldenburg mit 6,8 Tonnen etwa 25 Prozent unter dem bundesweiten Niveau. Sie weisen in den Jahren 2014 und 2015 den niedrigsten Wert seit 1990 auf.
  • Die für das Berichtsjahr 2015 ausgewerteten Daten basieren auf Angaben von EWE-Netz, Schornsteinfeger-Innung, VWG und OOWV, aus dem Statistischen Jahrbuch sowie aus der Kernverwaltung und den Betrieben der Stadt Oldenburg.

Energie- und CO2-Bilanz (Verwaltung)

2017 hat die Verwaltung erstmals einen Bericht Energieverbräuche und CO2-Emissionen
der Kernverwaltung einschließlich aller städtischen Betriebe und Mehrheitsbeteiligungen
erstellt. Berücksichtigt wurden die eingesetzten Energieträger
im Bereich Gebäude und Verkehrsinfrastruktur sowie im Bereich Mobilität für die Jahrgänge
2013 und 2014.

Hier geht es zum Bericht » (PDF, 1.9 MB)