Stadt verleiht Energieeffizienzpreis an Unternehmen

Vier Oldenburger Firmen wurden am 13. Februar mit dem 2014 von der Stadt erstmals ausgelobten Energieeffizienzpreis für Unternehmen ausgezeichnet. Die Verleihung fand mit Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Stadtbaurätin Gabriele Nießen im Alten Rathaus statt. Mit dem ersten Preis wurde die Corpus GmbH, vertreten durch Dr. Wolfgang Oschkenat, ausgezeichnet. Hervorgehoben wurde die konsequent effiziente und ressourcenschonende Wärme- und Stromversorgung durch ein Blockheizkraftwerk (BHKW) und Photovoltaik sowie die Umsetzung zahlreicher nicht- und kleininvestiver Energiesparmaßnahmen. Die eingesparte CO2-Menge im Vergleich mit einer herkömmlichen Heizungsanlage wird über eine gut sichtbare Tafel ständig aktuell angezeigt. Die Tafel gibt zusätzlich Anlass, das Thema Energieeinsparung mit den Mitarbeitern und Kunden zu besprechen. Ein weiteres Unternehmen und eine Schule sowie mehrere Privatpersonen wurden von Corpus bereits in Bezug auf die Erneuerung der Heizungsanlage durch ein BHKW beraten. Mitarbeiterausflüge und Dienstreisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und täglich genutzte Dienstfahrräder runden den nach Meinung der Stadt besonders anerkennenswerten ganzheitlichen Ansatz der Corpus GmbH ab.

In seiner Laudatio sagte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann: „Mit dem Preis möchten wir das Engagement kleiner und mittlerer Unternehmen würdigen, Energie einzusparen und effizient einzusetzen sowie erneuerbare Energien zu nutzen und so zum Klimaschutz beizutragen. Durch die öffentliche Würdigung soll der Stellenwert dieses für die Stadt umwelt- und wirtschaftspolitisch besonders bedeutsamen Themas hervorgehoben werden, um gleichzeitig andere Unternehmen und Institutionen zu motivieren.“

Die StadtTeilAuto Oldenburg cambio GmbH wurde für ihr dauerhaftes Engagement zur Verringerung von Verkehrs- und Umweltbelastungen in der Stadt ausgezeichnet. Heute fahren bereits 1.100 Personen mit 28 Fahrzeugen von 12 Stationen. Möglichst vielen Menschen für Privat- und Dienstfahrten mit möglichst wenigen Fahrzeugen ausreichend Mobilität zu bieten und dadurch Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu entlasten ist der Grundgedanke des Carsharings. Aufgrund des emissionsarmen Fuhrparks und der Kooperation mit dem öffentlichen Personennahverkehr trägt die cambio-Gruppe das Umweltsiegel „Blauer Engel“ für umweltschonende Verkehrsdienstleistung. Insgesamt verhindern die 28 cambio Fahrzeuge 1.570 Tonnen CO2 pro Jahr.

Die Friedrich Kuhnt GmbH erzielt erhebliche Stromeinsparungen durch eine sehr effiziente Beleuchtung, unter anderem durch LED, und eine Photovoltaikanlage mit Nutzung des selbst erzeugten Stroms. 2014 wurde ein BHKW zur Wärmeerzeugung installiert. Die Stromeigennutzung aus dem BHKW beträgt circa 70 bis 80 Prozent.

Die Oldenburger Vierol AG erzielt durch Solarnutzung und großflächige innovative LED-Beleuchtungstechnik erhebliche Energieeinsparungen und einen Klimaschutzbeitrag von über 400 Tonnen CO2 im Jahr.

Der Energieeffizienzpreis für Oldenburger Unternehmen wird alle zwei Jahre vergeben.