Energievisite für Kitas

Kategorie: Kommunikation und Beratung

Projektbeschreibung: Die Stadt bietet den freien Trägern von Kindertagesstätten für Ihre Liegenschaften Energiedienstleistungen der EWE (Energiebericht, Einzelanalyse und Initialberatungen) zu einem Festpreis an und wirkt darauf ein, dass diese Leistungen von allen Trägern beauftragt werden. Eine Erstanalyse zeigt für 70 Horte, Kitas und Krippen in nichtstädtischer Trägerschaft ein Einsparpotential von mindestens 150.000 Euro jährlich. Im Ergebnis soll durch dieses gemeinsame Projekt eine deutliche Reduktion von Energiebedarfs und Kosten erreicht werden.
Die Einzelanalyse liefert eine belastbare Aussage zur Energieeffizienz der jeweiligen Ein­richtung im Vergleich mit Referenzverbräuchen gleichartiger Gebäude und zeigt, in welchem Umfang sich durch organisatorische Maßnahmen, Optimierung des Anlagenbetriebes, Veränderungen beim Nutzerverhalten oder kleininvestive Maßnahmen Einsparungen erzielen lassen. Betreibt ein Träger mehrere Einrichtungen, werden die Ergebnisse der Einzelanalysen im Energiebericht zusammengefasst. Dieser gibt auch Aufschluss darüber, bei welchen Gebäuden Maßnahmen zur Effizienzsteigerung am ehesten Erfolg versprechen (Prioritätenbildung). Bei Auffälligkeiten – in der Regel erhebliche Überschreitung der Referenzverbräuche – erfolgt zusätzlich eine „Initialberatung“ vor Ort.

Ein Rahmenvertrag mit der EWE wurde abgeschlossen. Die Umsetzung umfasst den Zeitraum 2017 bis 2020. 2017 wurde von neun Trägern für 32 Einrichtungen eine Energievisite in Auftrag gegeben. Die Kosten für einen Energiebericht betragen für bis zu fünf Liegenschaften 1.400 Euro und für jede weitere Liegenschaft 100 Euro pro Träger, für eine Einzelanalyse circa 238 Euro und für eine Initialberatung 600 Euro. Die Finanzierung erfolgt aus dem Budget des Amtes für Jugend und Familie. Die Deckung erfolgt im Rahmen des Gesamtbudgets über die erzielten Einsparungen bei den Energiekosten. Auf Grundlage der bereits erstellten Berichte und Einzelanalysen erfolgen Initialberatungen bei auffälligen Liegenschaften nach Auftragserteilung durch die betroffenen Träger.

CO2-Wirksamkeit: circa 200 Tonnen jährlich

Ansprechpartner: Stadt Oldenburg Fachdienst Umweltmanagement
Detlef Haarstick, Telefon 0441 235-3475
Amt für Jugend und Familie/Fachdienst Verwaltung und Finanzen

Beteiligte: Freie Träger, Energieteams der Kitas, EWE Vertrieb GmbH, Fachdienst Umweltmanagement

zurück zur Übersicht »