Förderung von Effizienzhäusern

Kategorie: Energieeffizientes Bauen und Sanieren

Projektbeschreibung: Seit Ende 2012 hat die Stadt Energieeffizienzhäuser 55 und 40, Plus-Energie- und Passivhäuser auf nicht städtischen Grundstücken gefördert. Bis Ende 2016 wurden mit Fördermitteln von 428.000 Euro vorbildliche Energiestandards bei 285 Wohneinheiten bezuschusst. Im gleichen Zeitraum gab es rund 4.000 Wohnungsfertigstellungen in Oldenburg. Wenn ein Baugrundstück direkt von der Stadt Oldenburg erworben wurde, konnte für Errichtung von energieeffizientem Wohnraum ein Preisnachlass auf den Grundstückspreis bis maximal 6.000 Euro beantragt werden.

Eine kommunale Förderung wird seit 2017 nur noch für private sogenannte Plus-Energie-Modellvorhaben angeboten. Ein Effizienzhaus Plus erzeugt in der Jahresbilanz mehr Energie, als es verbraucht. Dabei wird über die aktuellen Vorgaben des Gesetzgebers hinaus auch der Verbrauch an Haushaltsstrom mit einbezogen und ein möglichst hoher Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Solarstrom gefordert. Die Förderung besteht aus einem Barzuschuss in Höhe von 10.000 Euro je Gebäude. 6.000 Euro werden nach Abschluss des Bauvorhabens gezahlt, wenn die Einhaltung aller Anforderungen fristgerecht nachgewiesen und vom Fachdienst Umweltmanagement bestätigt wird. Die zweite Auszahlung über 4.000 Euro erfolgt nachdem die Energieverbrauchs- und Ertragswerte einmal jährlich an die Stadt übermittelt werden und mindestens im letzten Jahr einen Energieüberschuss nachweisen. Ab 2019 ist eine Neuausrichtung des Förderangebot für Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Effizienzhausstandard 55 und besser geplant, die bezüglich des Wärmeschutzes eine Qualitätssicherung erhalten. Es sollen 40 Vorhaben gefördert werden können (Aktionsplan Energie 2019).

CO2-Wirksamkeit: ca. 410 Tonnen bis 2020

Ansprechpartner: Stadt Oldenburg – FD Umweltmanagement
Armin Bertram Telefon 0441 235 3605