Klimafreundliche Dienstwagenflotte (EPAP)

Kategorie: Verkehr

Projektbeschreibung: Die Stadtverwaltung hat 2013 ihre Dienst-PKW auf Bioerdgas umgestellt und fährt seitdem bilanziell CO2-neutral. Bereits durch eine
verbesserte Buchungslogistik konnten die vormals 37 PKW auf 27 Fahrzeuge (2017) reduziert werden. Im Vergleich zu herkömmlichen, mit Benzin betriebenen Fahrzeugen stoßen Erdgasfahrzeuge bereits bis zu 25 Prozent weniger CO2 aus. Zur klimafreundlichen Dienstwagenflotte gehören jetzt vier neue Kleinfahrzeuge mit Elektroantrieb. Die fast geräuschlosen und emissionsfreien Wagen des Typs VW E-Up werden vor allem auf Dienstfahrten innerhalb des Stadtgebiets eingesetzt. Sie ersetzen drei erdgasbetriebene Fahrzeuge sowie ein erstes E-Mobil (ebenfalls ein VW Up), das seit dem Jahr 2015 erfolgreich getestet worden war. Den durchschnittlichen Stromverbrauch für den E-Up gibt VW mit 11,7 kWh auf 100 Kilometern an. Gespeist wird der Motor von einer Lithium-Ionen-Batterie mit 18,7 kWh Speicherkapazität, die im Unterboden des Wagens verbaut ist. Diese lässt sich sowohl an jeder herkömmlichen 230-Volt-Steckdose (mit einer Ladedauer von sieben bis zehn Stunden) oder an einer öffentlichen Ladestation aufladen. Die maximale Reichweite beträgt nach Herstellerangaben bei optimalen Bedingungen 160 Kilometer.

CO2-Wirksamkeit: Ca. 40 Tonnen.

Ansprechpartner: Stadt Oldenburg, Eigenbetrieb für Gebäudewirtschaft und Hochbau (EGH)