Ökostrom bei der Stadt Oldenburg

Kategorie: Energie

Projektbeschreibung: Seit 2011 werden alle städtischen Liegenschaften zu 100 Prozent mit einem Ökostromprodukt versorgt (Zertifizierung gemäß VdTÜV Standard 1304 der TÜV Nord Cert GmbH). Ein Anteil von mindestens 10 Prozent Prozent des bereitgestellten Stromes stammt aus Anlagen, die nicht älter als sechs Jahre vor Beginn des jeweiligen Kalenderjahres sind oder die in den letzten sechs Jahren eine Leistungssteigerung erfahren haben, wobei nur der Anteil der Leistungserhöhung angerechnet werden kann. Der aktuelle Lieferzeitraum beträgt zwei Jahre (Mitte 2017 bis 2019).
Die städtische Straßenbeleuchtung (und Signalanlagen) wurde 2013 ebenfalls bilanziell auf 100 Prozent Ökostrom umgestellt. Der Servicevertrag Straßenbeleuchtung mit der EWE hat aktuell eine Laufzeit bis 2021 einschließlich.
2017 wurde erstmals ein Bericht über Energieverbrauch und CO2-Emissionen von Verwaltung und Betrieben der Stadt Oldenburg für die Jahre 2013 und 2014 vorgelegt. Daraus ergibt sich, dass der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtstromverbrauch 2014 rund 36,5 Prozent betrug.

CO2-Wirksamkeit: Circa 8900 Tonnen; bezogen auf die Gesamtstrommenge der Verwaltung und Betriebe der Stadt Oldenburg 2014 von 34.680.000 kWh x Faktor 0,5902 kg = 20.468 Tonnen abzüglich Ergebnis gemäß Bericht 2013/14 » (PDF, 1.9 MB) Seite 4: 11.586 Tonnen (unter Berücksichtigung erneuerbarer Energien und BHKW-Strom)

Zuständig: Verwaltung (EGH) und Betriebe der Stadt Oldenburg (Abfallwirtschaftsbetrieb, Bäderbetrieb, Hafenbetrieb, Klinikum, Stadtgrün, TGO, Tourist-Info, VWG, Weser-Ems-Halle, Verwaltung (Fachdienst Verkehrslenkung: für Straßenbeleuchtung)

Beteiligte: EWE Vertrieb GmbH als Betreiberin der Straßenbeleuchtung