PV-Anlage EWE-Arena

Kategorie: Energie

Projektbeschreibung: Die sogenannte „Kleine“ Oldenburger EWE-Arena an der Maastrichter Straße wurde 2005 mit einer 6 Meter hohen und 39 Meter langen Fassaden-Photovoltaik-Anlage ausgestattet, die an dem runden Gebäude mit dem Sonnenstand mitfährt. Verbaut wurden 72 Module mit einer Gesamtleistung von knapp 15 kWp. Auf Stahlschienen gelagert, bewegt sich der PV-Schirm im halbstündlichen Rhythmus Schritt für Schritt um 7,5 Grad entlang der südlichen Hallenhälfte. Sie produziert bis zu 21.800 Kilowattstunden jährlich. Neben der Erzeugung elektrischer Energie dient sie als Sonnenschutz für das dahinter liegende Foyer. Hier sorgt sie zu jeder Tageszeit für ausgeglichene Lichtverhältnisse durch natürliches Tageslicht und bietet eine weitgehend blendfreie Verschattung (Quelle: Baunetzwissen.de).

Das Projekt wurde im Bundeswettbewerb „PV im Bau" als eines von fünf Projekten ausgezeichnet und ist in Oldenburg einzigartig und ein eindrucksvolles Beispiel  für innovative, und aussagekräftige Architektur im Zeichen der Energiewende.

CO2-Wirksamkeit: ca. 11 Tonnen im Jahr

Architekten: Asp Architekten Arat Siegel Schust, Stuttgart

Projektbeteiligte: Weischede, Hermann und Partner, Stuttgart (Tragwerk); d/b/n Planungsgruppe, Salzgitter (Gebäudetechnik); Höfker Ingenieure, Backnang (Bauphysik); Semcoglas, Westerstede (Glas); Colt, Kleve (Photovoltaik-Anlage)

Bauherr, Eigentümer und Betreiber: Weser-Ems-Halle Oldenburg gmbH

Ansprechpartner: EWE Netz GmbH, Oldenburg