Radverkehrsförderung

Kategorie: Verkehr

Projektbeschreibung: Oldenburg ist eine Stadt mit hohem Radverkehrsanteil. Zur Förderung dieser klimafreundlichen und gesundheitsfördernden Mobilitätsform werden Maßnahmen über das jährliche Rad- und Fußverkehrsprogramm (RFP) umgesetzt. Dieses beinhaltet unter anderem die Unterhaltung und Verbesserung des Radwege-Netzes, Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, die Einrichtung von Fahrradstraßen und Radrouten, sichere und qualitativ hochwertige Abstellanlagen, die Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln (Bike und Ride) und Informations- und Imagekampagnen. Der Bereich der Radverkehrsförderung umfasst dabei in erster Linie zwar mobilitätspolitische Belange, hat jedoch auch Auswirkungen auf die Umweltpolitik und trägt im Bereich der Mobilität wesentlich zum Klimaschutz bei.

Im Strategieplan Mobilität und Verkehr 2025 (smv2025) sind fahrradbezogene Schlüsselprojekte (zum Beispiel Grüne Fahrradwelle) und eine Vielzahl konkreter Maßnahmen in Bezug auf Infrastruktur, Sicherheit, Kommunikation, Service und Dienstleistungen aufgeführt; das Innenstadtverkehrskonzept des smv2025 beinhaltet circa 40 kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen für den Radverkehr. Die Projektumsetzung erfolgt laufend sukzessiv, unter anderem im Rahmen der finanziellen und personellen Möglichkeiten. Hier wurde zum 01.Januiar 2018 das Fachdienst übergreifende TeamRad in der Stadtverwaltung neu eingerichtet, das sich zielgerichtet der Planung und Umsetzung von Radverkehrsmaßnahmen widmet. Zur Umsetzung der Maßnahmen der Radverkehrsförderung werden unter anderem Mittel im Rad- und Fußverkehrsprogramm bereitgestellt, im Zuge der genannten Einrichtung des TeamRad erfolgte eine Budgeterhöhung auf jährlich circa 700.000 Euro.

CO2-Wirksamkeit: Schätzung gemäß InEKK: Effekt Gesamtpaket 23 (5 Maßnahmen von 10) 700 Tonnen

Zuständig: Stadt Oldenburg, Amt  für Verkehr und Straßenbau