Schlammbehandlung auf der Kläranlage Oldenburg

Kategorie: Energie

Projektbeschreibung: Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband OOWV betreibt die Kläranlage Oldenburg mit einer Reinigungskapazität von 230.000 EW. Hier befindet sich auch die zentrale Schlammbehandlung für einen großenTeil aller vom OOWV betriebenen Kläranlagen. Die Schlammbehandlung ist derzeit mit über300.000 EW belastet. Da die Kapazität der vorhandenen Faulbehälter nicht ausreichend ist,wird ein Teil der angelieferten Schlämme an der Faulung vorbeigeleitet und direkt entwässert. Dies hat folgende Nachteile: 1. Der Wassergehalt im nicht ausgefaulten Schlamm ist nach der Entwässerung deutlich, höher, sodass eine insgesamt erhöhte Schlammmenge zu entsorgen ist. 2. Ein beträchtliches Gasbildungspotential bleibt ungenutzt. Ziel des Projektes ist es, die Kapazität der Schlammfaulung so zu erhöhen, dass mittelfristig ein Großteil des im Verbandsgebiet anfallenden Überschussschlammes ausgefault werden kann. Durch dieses zentrale Klärschlammentsorgungskonzept und die energetische Verwertung des Klärgases wird eine fast autarke Energieversorgung der Kläranlage erreicht (Eigenanteil Wärme 100 Prozent, Strom 85 Prozent). Der tägliche Stromverbrauch beträgt etwa 24.000 kWh.

Bauabschnitt 1 (bis März/April 2019)
Neubau einer innovativen zwei-stufigen Schlammfaulung.

Bauabschnitt 2 (bis 2021)
2. Umbau des vorhandenen kleinen Faulbehälters zu einem Faulschlammspeicher
3. Sanierung der Faulturm-Fassaden inkl. Erhöhung des Wärmedämmwertes
4. Erneuerung des Heizungssystems (Wärmeerzeugung und innovative Wärmeverteilung)
5. Einsatz energieoptimierter Anlagentechnik und energieeffizienter Motoren
6. Erneuerung des Systems zur Faulschlammerwärmung und Heizschlammumwälzung

Die Gesamtmaßnahme hat ein Investitionsvolumen von 14 Millionen Euro. Es wurden Fördermittel in Höhe von einer Millionen Euro im Rahmen der EFRE-Förderung zur Energieeinsparung und Energieeffizienz (Europäischer Fonds zur regionalen Entwicklung) bewilligt.

CO2-Wirksamkeit: Circa 1000 Tonnen CO2 pro Jahr

Zuständig: OOWV