Stromspar-Check Plus

Kategorie: Kommunikation und Beratung

Projektbeschreibung: Haushalte mit geringem Einkommen können seit Oktober 2012 einen kostenlosen Stromspar-Check erhalten. Stromsparchecker kommen in den Haushalt und überprüfen den Stromverbrauch und das Nutzerverhalten. Bei einem zweiten Besuch erhält der Haushalt kostenlose Soforthilfen wie zum Beispiel Energiespar- und LED-Lampen, schaltbare Steckdosenleisten, et cetera. Zudem können einkommensschwache Haushalte einen 150 Euro-Gutschein für den Kauf eines besonders energieeffizienten Kühlgerätes erhalten, wenn das neue Gerät mehr als 200 Kilowatt pro Stunde pro Jahr einspart und das mindestens zehn Jahre alte Kühlgerät entsorgt wird. Der Kühlschranktausch wird zusätzlich von der Stadt Oldenburg gefördert, so dass ein Eigenanteil pro erwachsene Person von 50 Euro und pro Kind von 20 Euro nicht überschritten wird. Der maximale Eigenanteil pro Haushalt beträgt 150 Euro.

Den Stromsparcheck haben mittlerweile 1.215 Oldenburger Haushalte mit geringem Einkommen in Anspruch genommen (Stand 8/2018). Jeder Haushalt sparte durchschnittlich 109 Euro an Energie- und Wasserkosten pro Jahr. Seit Projektbeginn sind circa 13.100 Soforthilfen zum Energie- und Wassersparen installiert worden (durchschnittlicher Wert der eingebauten Soforthilfen je Haushalt: 58 Euro). Die "Abwrackprämie" für Kühlschränke wurde von der Caritas im September 2017 eingeführt. 61 von 179 ausgegebenen Gutscheinen wurden eingelöst ( Quote 34 Prozent, Ziel: 40 Prozent). Einkommensschwache Haushalte können mit einem neuen Kühlschrank nochmals 118 Euro Stromkosten im Jahr sparen (durchschnittlich gesamt 227 Euro). Diese Einsparungen kommen den teilnehmenden Haushalten direkt zu Gute, da die Stromkosten im Regelsatz enthalten sind, während Heizkosten in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen (soweit sie angemessen sind) erstattet werden.

Das Projekt wird vom Deutschen Caritasverband/BMU gefördert und mit jeweils 8.000 Euro pro Jahr durch Stadt und GSG Oldenburg als Drittfinanzierer unterstützt. Hinzu kommen circa 3.000 Euro vom Jobcenter für die (langzeitarbeitslosen) „Stromsparchecker“. Für die Anschaffung energieeffizienter Kühlschränke wird von der Stadt ab 2017 ergänzend eine Summe von maximal. 8.000 Euro/a bereitgestellt. Die EWE beteiligte sich 2017 und 2018 mit jeweils 2.000 Euro.

Hier geht es zur detallierten Gesamtauswertung 2012-2018 » (PDF, 600 KB)

CO2-Wirksamkeit: Über die Lebensdauer der Sparartikel gerechnet werden (Stand 21. September 2018) jährlich circa 260 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Die zusätzliche langfristige CO2-Einsparung durch den Kühlschranktausch beträgt 16 Tonnen. Die CO2-Einsparung durch Verhaltensänderungen und den möglichen Austausch weiterer Geräte hat nach eigener Einschätzung bei Strom/Wärme/Warmwasser eine Größenordnung von circa 3 bis 5 Prozent. Die Gesamteinsparung kann bis 2020 circa 920 Tonnen erreichen.

Planung 2018: Fortsetzung gemäß Aktionsplan Energie 2018 » (PDF, 1,7 MB)

Ansprechpartner: Caritasverband Oldenburg-Ammerland e.V.
E-Mail: stromsparcheck(at)caritas-ol.de Telefon 0441 925 4520

Beteiligte: Caritasverband Oldenburg-Ammerland e.V., Jobcenter Oldenburg Stadt Oldenburg, GSG Oldenburg, EWE Vertrieb GmbH, Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD), Deutscher Caritasverband

Links:http://www.stromspar-check.de »