Wallanlagen

Die historischen Wallanlagen sind ein Zeugnis der Gartenkunst in der Stadtgestaltung und deshalb unter Denkmalschutz gestellt. Im Laufe der Geschichte haben die Wallanlagen aufgrund der jeweiligen Funktion ihre Gestalt verändert: 

  • bis 1730 Mittelalterliche Stadtbefestigung und -umgrenzung barocke Stadtbefestigung, Ausbau zum Festungsgürtel (ab 1720)
  • ab 1764 „Entfestigung“ nach den Erfahrungen des Siebenjährigen   Krieges und wegen der zu hohen Unterhaltskosten für Dänemark, wozu Oldenburg damals von 1667 bis 1773 gehörte.
  • um 1800 Anlage der Ringallee und Promenade mit erster landschaftlicher Gestaltung der Wallgründe Gestaltung der Heiligengeist – Wallanlagen im englischen Landschaftsgartenstil (1836-1844) von J. Bosse, Hofgärtner unter Großherzog Paul Friedrich August (gartenhistorischer Bezug)
  • 1959 Ausbau der Straße Heiligengeistwall als Teil der Verkehrsader „Innenstadtring“