Worum geht es?

Die „Initiative Wohnberatungsprojekt Balance“ ist seit dem 22. Mai 2006 aktives Mitglied im Oldenburger Agenda 21-Prozess. Ziel ist es, „Das neue A B C des Wohnens – altersgerechtes, barrierefreies und nachhaltiges Wohnen“ in Oldenburg bekannt zu machen und weiter zu entwickeln. Außerdem ist die Bezahlbarkeit von menschenwürdigem Wohnraum wesentliche Voraussetzung für eine gute Lebensqualität aller Bürger, besonders aber auch für Menschen mit niedrigem Einkommen.

Das Projekt „Balance“ basiert einerseits auf den Leitbildthesen und den Handlungsfeldern im Bereich, Wohnen, Bauen und Energie des Aktionsprogramms für ein zukunftsfähiges Oldenburg der Lokalen Agenda 21 vom Juni 2001. In diesem Orientierungsrahmen heißt es z. B , dass Gebäudesanierungen und Neubauten einschließlich deren Infrastruktur interdisziplinär und unter Beteiligung der BewohnerInnen, gemäß individueller und sozialer Bedürfnisse, nachhaltig geplant werden. Es ist ebenfalls die Absicht von „Balance“ das Ziel einer sozialen, ökologischen und ökonomischen Balance im Bereich der Wohnungsversorgung zu fördern.

Wir verstehen unter zukunftsfähigem Wohnen in Oldenburg gemeinschaftliche, familienfreundliche und gut nachbarschaftliche Wohnformen, selbstverständlich auch unter dem Aspekt der Integration von Menschen mit Behinderungen sowie Menschen mit Migrationshintergrund. In der Praxis der Umsetzung heißt das, dass alle betroffenen Akteure sich an einen Tisch setzen, um sich gemeinsam Gedanken über die Durchführung eines Projektes aus ganzheitlicher Sicht machen.