Projektgruppe "Kleingräben"

Ausführliche Informationen zur Agendagruppe "Kleingräben" finden Sie
hier.

Agendagruppe erhält Förderpreis der DBU

Mehrjährige ehrenamtliche Tätigkeit wird belohnt. Zunächst sorgte unsere Agendagruppe „Kleingräben“ im Jahr 2007 beim Wettbewerb "muna - Der Wettbewerb für aktiven Naturschutz" von ZDF und DBU für Aufmerksamkeit. Anschließend wurden die Projekte der Agendagruppe in die Multiplikationsförderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) aufgenommen. Konkret heißt das: Die Gruppe erhielt einen Förderpreis von 2000 Euro. „Das ist eine hochkarätige Anerkennung unserer Arbeit“, freuen sich Gruppenmitglied Hans Paetzold (links) und Sprecher Heinz Tenfelde.

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück

Die Nordwest-Zeitung berichtete hierüber am 1.6.2007.

Europäischer Ideenwettbewerb »Unsere Gewässer«

Auch am Europäischen Ideenwettbewerb »Unsere Gewässer« 2007 beteiligte sich unsere Agendagruppe "Kleingräben". Der Wettbewerb war vom Niedersächsischen Umweltminister und der Kommunalen Umwelt-Aktion U.A.N. ausgeschrieben worden.

Unsere Agendagruppe "Kleingräben" war mit dem Beitrag "Kleingräben, Straßenseitengräben, Bedeutung und Funktion dieser Gewässer der 3. Ordnung. Pilotprojekte zeigen Verbesserungen in ökologischer und ökonomischer Hinsicht auf" vertreten.

Hier geht es zum Beitrag (in deutscher und englischer Sprache), der in die Wasserrahmenrichtlinien-InfoBörse(wib) aufgenommen worden ist - ein vom Niedersächsischen Umweltministerium gefördertes Projekt der U.A.N. zur Einbeziehung der gemeindlichen Ebene in den bevorstehenden Planungs- und Umsetzungsprozess der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL).

OOWV-Wasserpreis

März 2005: Heinz Tenfelde (links) und Hans Paetzold nehmen die Auszeichnung (3. Preis) vor 300 geladenen Gästen aus der Hand von Karl-Heinz Funke, dem Vorsitzenden des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbands, während des "Tag des Wassers" des OOWV in Diekmannshausen (Jade) entgegen.

Stolze Preisträger:
Heinz Tenfelde (Gruppensprecher, rechts) und Hans Paetzold von der Agendagruppe "Kleingräben"