Meine Schulzeit im Dritten Reich - Zeitzeugen berichten

Nachdem wir ähnliche Veranstaltungen im Gymnasium „Am Mühlenweg“ in Wilhelmshaven durchgeführt hatten, arbeiten wir seit mehreren Jahren sehr effektiv und angenehm mit der Realschule Oldenburg-Osternburg zusammen. Dort begleiteten wir unter anderem die Projektgruppe der Klasse 9b und anderer Klassen zum Thema „Das 3. Reich“ über Wochen (2005-2008). Noch lange danach werden unsere Zeitzeugen von (ehemaligen) Schülerinnen und Schülern auf der Straße auf diese Veranstaltungsreihe angesprochen, die auf die jungen Menschen einen großen Eindruck gemacht hat.

Besuch in der Realschule Osternburg

Auf Einladung des Klassenlehrers, Herrn Gerold Köchling, waren die Seniorinnen der Zeitzeugenbörse im Mai und Juni 2007 in der 9. Klasse der Realschule Osternburg zu Gast. Hier berichten gerade Eva Hagel und Ruth Hoting über ihre Schulzeit im 3. Reich und zur Zeit des 2. Weltkrieges, von Klassen mit mehr als 40 Schülerinnen und Schülern (Mädchen und Jungs getrennt), strengen Lehrern, Prügelstrafe, Essensmarken, Verdunkelungsmaßnahmen, Nationalsozialismus, Kraft durch Freude, Hitlerjugend, Kriegspropaganda, Bombardierungen und Wiederaufbau...

Wir waren in der Hauptschule Garrel, sprachen in Erzählcafes und in kirchlichen Seniorenkreisen über unsere Arbeit und unsere Ziele. Allen Beteiligten machten diese Veranstaltungen sehr viel Freude.

Unsere Pläne gehen noch weiter. Wir möchten eine Vortrags- und Gesprächsreihe zu den unterschiedlichsten Themen durchführen, z. B zu der Frage "Wie fand man früher zu seinem Beruf"?