Hintergrund

Der Oldenburger Verschenkmarkt ist ein Projekt der Agenda21-Gruppe Abfallvermeidung und Ressourcenschutz bei Konsumgütern ». Er verknüpft auf beispielhafte Art ökologische, soziale und ökonomische Belange. Neben dem Umweltschutzaspekt (Abfallvermeidung, sparsamer Umgang mit Ressourcen) kommt dieses Projekt Menschen zugute, die sich den Erwerb ständig neuer Konsumgüter nicht leisten können. Als weiterer sozialer Nebeneffekt wird eine Form der Solidarität und des Miteinanders demonstriert, die oft in Vergessenheit geraten zu sein scheint. Der Verschenkmarkt wendet sich gegen die viel zitierte Wegwerfgesellschaft und will den Blick für Alternativen schärfen.

Im übrigen offenbart dieses Projekt auch eine interessante ökonomische Perspektive. Wer Konsumgüter, die andernfalls entsorgt würden, einer weiteren Verwendung zuführt, trägt zur Erhöhung der volkswirtschaftlichen Effizienz bei. Dies erfolgt im vorliegenden Fall sogar in doppelter Hinsicht. Zum einen werden knappe Ressourcen zur Produktion neuer Güter gespart. Zum anderen werden Entsorgungskosten reduziert.

Seit seiner Eröffnung im April 2002 hat sich der Oldenburger Verschenkmarkt zunächst im alten Hallenbad am Berliner Platz und dann in einer Halle an der Emsstraße auf dem MACO-Gelände zu einer zentralen Annahmestelle für ausgemusterte Konsumgüter entwickelt. Er ist damit eines der erfolgreichsten Oldenburger Agenda 21-Projekte. Der Markt erfreut sich eines großen Zuspruchs, der kühnste Erwartungen übertrifft. Personen aller Altersgruppen und aus unterschiedlichsten sozialen sowie kulturellen Kontexten begegnen sich hier, um gebrauchte, aber noch völlig intakte Gegenstände des täglichen Lebens zu finden oder abzugeben. Etwa 40 Ehrenamtliche engagieren sich in dieser Agenda-Gruppe und sorgen für den reibungslosen Betrieb des Verschenkmarktes. Nach einer kurzen Pause seit dem 27. August 2018 wird der Verschenkmarkt seine Pforten voraussichtlich im November 2018 in der DEKRA-Halle an der Ecke Donnerschweer Straße/Taastruper Straße wieder öffnen.

Verschenkmarkt im Alten Hallenbad und bei MACO

Am 1. Oktober 2006 ging eine Ära zu Ende: der Verschenkmarkt im alten Hallenbad wurde geschlossen. Das Gebäude musste einem Einkaufszentrum weichen. Die Agenda-Gruppe bedauert sehr, dass sie diesen zentral gelegenen und auch bei der Bevölkerung sehr beliebten Standort aufgeben musste. Sie ist aber auch dankbar für die Jahre (2002-2006), in denen sie die Räumlichkeiten für den Verschenkmarkt nutzen durfte.

Doch zum Glück bleibt der Verschenkmarkt Oldenburg erhalten. Im September 2004 konnte – dank großzügiger Unterstützung des Unternehmers Rolf Rabe - eine zweite Verschenkmarkt-Station auf dem Gelände der Firma MACO in Osternburg eröffnet werden (Halle 5, am Wendeplatz der Rheinstraße).

Blick in den Verschenkmarkt

Im Sommer 2004 war der Mietvertrag mit MACO unter Dach und Fach. Die Agenda-Gruppe freute sich über die tatkräftige Unterstützung des Oldenburger Unternehmers, der uns die Halle zu einer sehr geringen Miete zur Nutzung überlassen hat. Die Agenda-Gruppe hat den Einbau der Inneneinrichtung der Halle in eigener Regie übernommen.

Dieser Standort wurde am 27. August 2018 geschlossen.