Baumschutz an Baustellen

Bäume brauchen lange zum Wachsen, sind jedoch schnell im Bereich von Baustellen durch Unachtsamkeit beschädigt oder sogar gefällt.

Folgende Maßnahmen können den Baum schützen und ihn langfristig erhalten, die untere Naturschutzbehörde berät Sie dabei gern:

  • vor Beginn der Baumaßnahme Aufstellen eines mindestens 2 Meter hohen Schutzzaunes außerhalb des Kronentraufbereiches des Baumes
  • in Ausnahmefällen ist eine Stammummantelung mit mindestens 2 Meter hohen, nach innen abgepolsterten Bohlen möglich. Die Anbringung der Bohlen muss ohne Beschädigung der Bäume (Bohlen nicht unmittelbar auf die Wurzelanläufe aufsetzen) erfolgen
  • keine Verdichtung des Bodens im Kronentraufbereich der Bäume durch Befahren oder Materialablagerung
  • ist ein Befahren des Kronentraufbereiches nicht zu vermeiden, sind Baggermatratzen zu verwenden oder eine Baustraße mit Schutzvlies, Kiesel und zum Beispiel Stahlplatten anzulegen
  • keine Verunreinigung des Bodens mit zum Beispiel: Öl, Chemikalien oder Zementwasser
  • keine Abgrabungen im Wurzelbereich, wenn nicht vermeidbar nur in Handarbeit
  • kein Bodenauftrag oder -abtrag im Kronenbereich
  • ist ein überfüllen des Bodens unter der Krone nicht zu vermeiden, nur luft- und wasserdurchlässiges Material verwenden
  • Wurzelverletzungen vermeiden, wo nicht möglich, sauberes, glattes Abschneiden der Wurzel
  • freigelegtes Wurzelwerk mit Jute oder Fristschutzmatten abdecken, bei trockener Witterung bewässern
  • bei Grundwasserabsenkungen Bewässerung betroffener Bäume
  • bei Wurzelabgrabungen in Baumnähe Errichtung eines Wurzelvorhangs durch eine Fachfirma
  • keine Leitungsverlegungen im Kronentraufbereich, falls nicht zu vermeiden durch Unterfahren/Unterbohren
  • sämtliche Arbeiten am Baum unter Beteiligung von Fachleuten
  • Beachtung der DIN 18920 » (Vegetationstechnik im Landschaftsbau – Schutz von Bäumen, Pflanzenbeständen und Vegetationsflächen bei Baumaßnahmen; Bezugsquelle: Beuth Verlag) und RAS LP-4 » (Richtlinie für die Anlage von Straßen, Teil Landschaftspflege, Abschnitt 4: Schutz von Bäumen, Vegetationsbeständen und Tieren bei Baumaßnahmen (RAS-LP4). – Hrsg: Forschungsgesellschaft für Strassen- und Verkehrswesen, Arbeitsgruppe Straßenentwurf; Bezugsquelle: FGSV Verlag)


Ihr Ansprechpartner:

Fachdienst Naturschutz und technischer Umweltschutz
Industriestraße 1 h
26105 Oldenburg

Norbert Stülcken, 1. OG, Zimmer 147
Telefon: 0441 235-2827
Fax: 0441 235-2110
E-Mail: norbert.stuelcken(at)stadt-oldenburg.de