Gehölze in der Stadt

Bäume und Sträucher tragen zu einer lebenswerten Umwelt bei. Insbesondere die heimischen Gehölze dienen als Lebensraum für zahlreiche Insekten- und Vogelarten und bieten ihnen Nahrungs- und Nistplätze.

Bäume…

  • reinigen die Luft von Schadstoffen und erneuern sie (günstige Beeinflussung des Kleinklimas)
  • produzieren Sauerstoff (Photosynthese), so produziert zum Beispiel ein Laubbaum in 100 Jahren circa 6.600 Kilogramm Sauerstoff, was als Atemsauerstoff für 20 Jahre eines Menschenlebens ausreicht
  • binden Schmutzteile und Kohlendioxyd (CO2) im Holz
  • schützen durch die Filterung von Schadstoffen das Grundwasser
  • bilden Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten, zum Beispiel Fledermäuse, Vögel, Insekten, Flechten (Birken gehören nach Eichen zu den am meisten von der Pflanzen fressenden Tierwelt heimgesuchten Baumarten Mitteleuropas)
  • spenden Schatten und schützen vor Wind und Regen
  • schützen den Boden vor Erosion

Die wichtige Funktion von Bäumen auch für den Klimaschutz wird am folgenden Beispiel deutlich:

Ein Baum mit einer Höhe von 25 Metern hat einen Kronendurchmesser von etwa 15 Metern. Mit seinen circa 800.000 Blättern verzehnfacht er seine Standfläche (160 Quadratmeter) auf 1.600 Quadratmeter Blattfläche. Durch die unzähligen Spaltöffnungen gelangt Kohlendioxyd aus der Luft in die Zellen der Blätter, wo mit Hilfe der Photosynthese unter Verbrauch von Wasser und Sonnenenergie Kohlenhydrate (Zucker, Stärke) gebildet und Sauerstoff abgegeben wird. Die Fläche der Zellen beträgt 160.000 Quadratmeter. Die Blattfläche des Baumes von 150 Quadratmetern liefert während ihrer Assimilationszeit den gesamten Sauerstoffbedarf eines Menschen. Daraus folgt, dass der Baum elf Menschen mit Sauerstoff versorgt. Dabei verbraucht er den täglichen Kohlendioxydabfall von zweieinhalb Einfamilienhäusern. Natürlich verbraucht auch der Baum selbst Sauerstoff und erzeugt Kohlendioxyd, doch diese Mengen können vernachlässigt werden. Würde man diesen Baum nun fällen und wollte ihn vollwertig ersetzen, so müsste man rund 2.500 junge Bäume mit einem Kronenvolumen von einem Kubikmeter pflanzen.
Die Kosten für ihre Pflanzung würden je nach Lage etwa 250.000 Euro betragen.

Tragen Sie durch die Pflanzung heimischer Bäume und Sträucher » beziehungsweise durch die Pflanzung hier heimischer Obstgehölze » in Ihrem Garten zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt bei.

Ihr Ansprechpartner:

Fachdienst Naturschutz und technischer Umweltschutz
Industriestraße 1
Eingang B, 1. Stock
26105 Oldenburg

Norbert Stülcken, 1. OG, Zimmer 147
Telefon: 0441 235-2827
Fax: 0441 235-2110
E-Mail: norbert.stuelcken(at)stadt-oldenburg.de

Hinweis:

Gehölze sind häufig Gegenstand nachbarschaftlicher Auseinandersetzungen. Wer Genaueres über seine Rechte und Pflichten als Grundstückseigentümer und Nachbar wissen möchte, kann sich in der Broschüre „Tipps für Nachbarn - Was Sie vom Nachbarrecht in Niedersachsen wissen sollten“ (Stand 2011) detaillierter informieren. Diese Broschüre können Sie hier » herunterladen (PDF-Datei).

Für Hilfe und Beratung in privatrechtlichen Auseinandersetzungen (unter anderem auch Nachbarschaftsstreitigkeiten) möchten wir abschließend noch auf das Schiedsamt » der Stadt Oldenburg hinweisen.