Wald mit allen Sinnen erleben (ab Jahrgang 1)

Im Vordergrund steht dabei, den Wald mit allen Sinnen wahrzunehmen und zu entdecken. Bei diesem Walderlebnis sollen die Kinder über spielerische Wahrnehmungs- und Handlungsübungen angeregt werden, den Wald direkt und intensiv zu erleben. Gleichzeitig erfahren sie auch etwas über die ökologischen Zusammenhänge des Waldes. Der Waldkurs wird mit entsprechenden Schwerpunkten auch in allen Jahreszeiten angeboten.

Vögel beobachten in den Huntewiesen (ab Jahrgang 3)

Vom Winter bis zum Frühling bietet sich uns ein beeindruckendes Schauspiel in den Huntewiesen. Unzählige Vögel, darunter auch Zugvögel aus den unterschiedlichsten Teilen Europas und Sibiriens, verweilen in den feuchten Wiesen entlang der Hunte. Wir bieten Ihnen bzw. Ihren Klassen an, diese Tiere und ihre faszinierende Lebensweise mit uns zu beobachten. Circa 2 Zeitstunden lang können die unterschiedlichen Vogelarten entdeckt werden, wofür u.a. Ferngläser und ein Spezialfernrohr zur Verfügung stehen. Wir gestalten gern eine Vorbereitungsstunde in Ihrer Schule, damit Ihre Schülerinnen und Schüler die wichtigsten Zugvogelarten und ihr Zugverhalten kennen lernen können.

Moor – eine Landschaft entdecken (Jahrgang 4)

Noch vor 200 Jahren war Oldenburg von riesigen Hochmoorflächen umgeben. Das Everstenmoor ist ein überwiegend unkultivierter Hochmoorrest des ehemals ausgedehnten „Wildenlohsmoores“. Bis um 1880 war das Everstenmoor mit Ausnahme eines Moorweges völlig unberührt. Danach wurde bis 1960 Streu- und Brenntorf gewonnen. Besonders in der Nachkriegszeit diente es der Stadt Oldenburg als Energiequelle. 1990 wurde das Everstenmoor unter Naturschutz gestellt. Auf unserer Wanderung sehen wir Handtorfstiche und lernen die Geschichte der Moore mit ihren typischen Pflanzen kennen.
 

Gewässer – Erkundung eines Lebensraumes (Jahrgänge 3 bis 13)

In diesem Projekt erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Lebensraum Wasser. An einem Teich oder an einem fließenden Gewässer werden mit Hilfe von Keschern Tiere gefangen, mit Lupen und Binokularen betrachtet, die Gewässergüte bestimmt und die möglichen Ursachen einer Gewässerverschmutzung erörtert. Mit einfachen Hilfsmitteln können außerdem Umfang, Tiefe, Temperatur und gegebenenfalls Fließgeschwindigkeit des Gewässers ermittelt werden. Kenntnisse über den Wasserkreislauf und die Trinkwassergewinnung sollten bereits vorliegen.