Häufig gestellte Fragen

Was ist STADTRADELN?

  • STADTRADELN ist ein internationaler Fahrradwettbewerb vom Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas.
  • Als Wettbewerb konzipiert, will STADTRADELN mit Spaß und gesunder Fortbewegung Begeisterung für das Fahrrad wecken und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente bringen.
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer legen in drei Wochen möglichst viele Radkilometer zurück, egal ob beruflich oder privat.
  • Ausgezeichnet werden die fahrradaktivsten Kommunen sowie die aktivsten Teams und Radelnden auf lokaler Ebene .

Wer kann an der Kampagne STADTRADELN teilnehmen?

  • Alle Personen, die in Oldenburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen.
  • Zudem werden sogenannte STADTRADLER-STARS gesucht, die während des dreiwöchigen Aktionszeitraums ihr Auto stehen lassen und komplett auf das Fahrrad umsteigen.

Wann wird geradelt?

  • Das STADTRADELN 2019 in Oldenburg findet vom 8. bis 28. September statt.

Wie kann ich mitmachen?

  • Kostenlos unter www.stadtradeln.de/oldenburg » registrieren.
  • Ein Team gründen oder sich einem bereits vorhandenen Team anschließen.
  • Die Anmeldung ist während des gesamten Aktionszeitraumes möglich.
  • Losradeln, Kilometer sammeln und diese eintragen.
  • Die Eingabefrist für die Kilometer endet sieben Tage nach dem Ende des Aktionszeitraums in Oldenburg.

Warum wird in Teams geradelt?

  • „Teamlos“ radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team! Alternativ kann dem „offenen Team“ der Kommune beigetreten werden.
  • Das STADTRADELN ist kein Wettkampf Einzelner, sondern ein gemeinschaftliches Projekt, bei dem jede/r so viel zum Erfolg der Kommune beiträgt, wie sie/er kann und möchte.

Welche Kilometer zählen beim STADTRADELN?

  • Jeder Kilometer, der innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums beruflich oder privat mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, zählt.
  • (Rad-)Wettkämpfe und Training auf stationären Fahrrädern sind dabei ausgeschlossen.
  • Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVO als Fahrräder gelten (dazu gehören auch Pedelecs bis 250 Watt).
  • Wo die Radkilometer zurückgelegt werden spielt dabei keine Rolle, denn Klimaschutz endet nicht an der Stadt- oder Landesgrenze.
  • Die geradelten Kilometer können zum Beispiel mit einem Kilometerzähler, Fahrradcomputer, der STADTRADELN-App oder einem Radroutenplaner (zum Beispiel Naviki) ermittelt beziehungsweise geschätzt werden.
  • Die Team- und Kommunenergebnisse werden unter stadtradeln.de veröffentlicht. Die Leistungen der einzelnen Radlerinnen und Radler werden, mit Ausnahme der STADTRADLER-STARS, nicht öffentlich dargestellt.

Wie können die geradelten Kilometer eingetragen werden?

  • Online im persönlichen Radelkalender eintragen: dort werden sie automatisch dem Team und der Kommune gutgeschrieben:

             1. www.stadtradeln.de/oldenburg » → Login
             2. Benutzername und Passwort eingeben,
             3. Unter „Mein Radelkalender“ geradelte Kilometer eintragen.

  • Per STADTRADELN-App (für Android und iOS-Systeme) eintragen: Zum einen händisch (ein Einloggen über das Internet ist dann nicht mehr notwendig) oder noch einfacher via GPS-Funktion, die die exakte Route aufführt und die zurückgelegten Kilometer berechnet.
  • Ohne Internetzugang: einfach bei der Kontaktperson der Kommune melden.

Bis wann kann ich meine gefahrenen Kilometer übermitteln?

  • Wie detailliert die Kilometer erfasst werden (jede einzelne Fahrt, täglich oder am Ende einer STADTRADELN-Woche als Gesamtsumme), liegt im Ermessen der Radlerinnen und Radler.
  • Je häufiger die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die geradelten Kilometer eintragen, desto aktueller ist der Kilometerstand auf der STADTRADELN-Internetseite.
  • Nach Ende des Aktionszeitraums gibt es eine siebentägige Nachtragemöglichkeit.

Warum soll ich mitmachen?

  • Jeder Kilometer auf dem Rad ist ein Beitrag zu gesunder Bewegung und Klimaschutz.
  • Mit der Teilnahme und den zurückgelegten Radkilometern signalisieren, wie viele schon jetzt das Rad nutzen und daher auf eine gute Radinfrastruktur angewiesen sind.
  • Kilometer sammeln für eine gute Platzierung im Wettbewerb um die „Fahrradaktivste Kommune“. Die erfolgreichsten Teams und Einzelpersonen werden ausgezeichnet und unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Preise verlost.
  • Spaß beim Fahrradfahren haben!