Kampf gegen Schlaglöcher und Risse

Umfangreiche Instandsetzung von Asphaltstraßen beginnt

Mit dem Frühjahr beginnt auch die aktivste Zeit für die Straßenunterhaltung in Oldenburg. Von Mitte Mai bis voraussichtlich Ende Juli 2019 werden auch in diesem Jahr umfangreiche Straßensanierungen im Stadtgebiet vorgenommen. Als Erstes erfolgen vollflächige Sanierungen im Stadtnorden. Hierbei werden auf gesamter Straßenbreite Schlaglöcher, Frostaufbrüche und Unebenheiten im Asphalt mit einem speziellen bituminösen Dünnschichtbelag gefüllt beziehungsweise vorprofiliert.

Was wird genau gemacht?
Nach einer „Einfahrzeit“ von etwa vier bis fünf Wochen folgt eine abschließende Versiegelung mittels einer sogenannten Oberflächenbehandlung. Die vorbehandelten Flächen werden mit einer Bitumenemulsion besprüht und sofort mit Splitt abgestreut. Der Splitt wird anschließend durch den laufenden Verkehr verfestigt. Die Beseitigung des überschüssigen Splitts erfolgt nach etwa zwei Wochen mit Kehrmaschinen. Diese Methode hat sich in den vergangenen Jahren sehr bewährt. Diese Arbeiten sind in den Sommerferien – und somit in Zeiten mit geringer Verkehrsdichte – vorgesehen.

Welche Straßen sind betroffen?
Folgende Straßen werden auf diese Weise instandgesetzt:

  • Osterstraße – Staugraben bis Raiffeisenstraße
  • Willerstraße
  • Kortlangstraße
  • Siegfriedstraße
  • Stresemannstraße
  • Niendorfer Weg
  • Kleiner Kuhlenweg
  • Kummerkamp – Dillweg bis Kleine Hamheide
  • Dillweg – Bahn bis Butjadinger Straße
  • Kleine Hamheide – Kummerkamp bis Große Hamhede
  • Behnenkamp
  • Kuhweg – Hausnummer 35 bis Wellenweg
  • Etzhorner Weg – Nadorster Straße bis Mühlenhofsweg
  • Mühlenhofsweg – Etzhorner Weg bis Wilhelmshavener Heerstraße
  • Triftweg
  • Wabenweg
  • Querweg
  • Schafjückenweg – Ostring bis Am Ende
  • Heidkamper Weg
  • Leuchtenburger Straße – Wiefelsteder Straße/Haltestelle bis Hülsenhof
  • Friesenstraße
  • Ehnernstraße – Nadorster Straße bis Efeustraße
  • Ehnernstraße – Einmündungsbereich Lindenhofsgarten
  • Flötenstraße
  • Masurenstraße
  • Birkenweg – Wittsfeld bis Birkenweg
  • Philosophenweg – Blumenstraße bis Wendehammer
  • Von-Finck-Straße
  • Ellsässer Straße
  • Carl-von-Ossietzky-Straße – Ammerländer Heerstraße bis Campus

Außerdem erfolgen ab Dienstag, 11. Juni 2019, kleinflächigere Instandsetzungen in Handeinbau (Mini-Mix-Verfahren). Auch hierbei werden Schlaglöcher und Frostaufbrüche mit bituminösem Dünnschichtbelag gefüllt und nach gewisser „Einfahrzeit“ partiell mittels Oberflächenbehandlung versiegelt.

Folgende Straßen werden hierdurch saniert:

  • Graf-Dietrich-Straße
  • Großer Kuhlenweg
  • Klein Bornhorster Straße
  • Wellenweg
  • Karuschenweg – Bahnübergang bis Randweg
  • Im Ofenerfeld
  • Gabelweg
  • Haakestraße
  • Am Stadtrand
  • Leuchtenburger Straße – Am Stadtrand bis Hülsenhof
  • Alexanderfeld
  • Heideweg
  • Haßforter Straße/Mümmelmannsweg
  • Lönsweg
  • Großmarktstraße

Welche Vorteile hat das?
Mit diesen Unterhaltungsmaßnahmen wird die Befahrbarkeit verbessert und die Lebensdauer der Straßen verlängert. Die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer – besonders die Motorradfahrenden – werden um besondere Vorsicht gebeten, da die mit Splitt bestreuten Straßen vorübergehend sehr rutschig sind. Eine entsprechende Beschilderung wird aufgestellt.

Auch für den Stadtsüden sind Straßensanierungen geplant. Diese Arbeiten werden momentan vorbereitet und zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.