Entlastungsstraße zwischen Alexanderstraße und Ammerländer Heerstraße

Aufgrund der örtlichen Lage des ehemaligen Fliegerhorstes Oldenburg, der bislang verkehrlich eine nicht zu überwindende Barriere bildete, fehlt im Straßennetz der Stadt Oldenburg der tangentiale Lückenschluss zwischen den Stadtteilen Ofenerdiek / Alexandersfeld im Norden und dem Stadtteil Wechloy im Westen. Deshalb wurde bereits in der Vergangenheit die Idee einer Entlastungsstraße als Tangente im Nordwesten der Stadt Oldenburg zwischen der Alexanderstraße und der Ammerländer Heerstraße zur Verbesserung der verkehrlichen Verhältnisse mehrfach aufgegriffen. Vom Rat der Stadt Oldenburg ist im beschlossenen aktuellen Strategieplan Mobilität und Verkehr 2025 (SMV) der Neubau einer Verbindung zwischen Alexanderstraße und Ammerländer Heerstraße über das Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes als Prüfauftrag benannt. Auch in dem vom Rat im Jahre 2000 beschlossenen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) war eine neue Querverbindung zwischen der Ammerländer Heerstraße und der Alexanderstraße bereits vorgesehen.

Die Einstellung des Flugbetriebes auf dem Fliegerhorst, das Ende der militärischen Nutzung und letztendlich der Grundstücksübergang an die Stadt Oldenburg im Jahr 2014 sowie die bereits im Jahre 2008 erworbenen Flächen zwischen ehemaligem Fliegerhorst und Ammerländer Heerstraße ermöglichen es nun, konkrete Planungen zum Bau dieser noch fehlenden Querverbindung voranzutreiben. Der Ankauf im Jahre 2008 erfolgte mit der Begründung, hier sowohl eine Verbindung zwischen den Stadtteilen zu schaffen als auch weitere Gewerbeflächen zu erschließen. Zudem schafft eine solche Entlastungsstraße die Möglichkeit, die Verkehre der im Westen des Fliegerhorstes gelegenen potenziellen Gewerbe- und/oder Mischgebietsflächen mit abzuwickeln. Die Entlastungsstraße gewährleistet dabei einen leistungsfähigen Anschluss an das bestehende Straßennetz.

Das Ingenieurbüro SHP Ingenieure aus Hannover hat im Rahmen einer Trassenuntersuchung mehrere Varianten für den Verlauf der Entlastungsstraße in verkehrlicher Hinsicht untersucht.

 

Unterlagen

Die Dokumente der Trassenuntersuchung des Ingenieursbüros können hier eingesehen werden:

0 - Allgemeines Verzeichnis der Unterlagen » (PDF, 52 KB)

1 - Erläuterungsbericht » (PDF, 2,75 MB)

2 - Übersichtskarte Varianten » (PDF, 3 MB)

3 - Übersichtslagepläne » (PDF, 35,2 MB)

5.1 - Masterplangebiet Fliegerhorst » (PDF, 2,24 MB)

5.2 - Verbindung Fliegerhorst und Ammerländer Heerstraße » (PDF, 3,69 MB)

13 - Kostenschätzungen » (PDF, 266 KB)

14 - Straßenquerschnitte » (PDF, 827 KB)

16 - Sonstige Unterlagen » (PDF, 13,9 MB)

 

Darüber hinaus können Sie die beiden naturschutzfachlichen Gutachten hier einsehen:

Faunistischer Fachbeitrag, Teil I » (PDF, 900 KB)

Faunistischer Fachbeitrag, Teil II » (PDF, 514 KB)