Bedeutung des Zukunftsthemas spiegelt sich im Ausschuss-Titel wider

Digitalisierung rückt in den Fokus

Der bisherige Ausschuss für Wirtschaftsförderung und internationale Zusammenarbeit soll in der am 1. November 2021 beginnenden, neuen Wahlperiode des Stadtrates unter einem neuen Namen firmieren. Künftig wird das Gremium unter dem Titel „Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Digitalisierung und internationale Zusammenarbeit“ arbeiten. Das schlägt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann dem Rat für die konstituierende Sitzung vor.

Mit der Änderung möchte der Oberbürgermeister der Bedeutung des Zukunftsthemas Digitalisierung Rechnung tragen. „Die Corona-Pandemie hat beim Ausbau der digitalen Infrastruktur und auch beim Einsatz digitaler Technologien und Dienstleistungen für einen Schub gesorgt. Wir wollen den digitalen Wandel aktiv gestalten, seine Chancen nutzen und seine Herausforderungen anpacken.“ Das soll in der neuen Ratsperiode auch in der Fachausschussarbeit seinen Niederschlag finden.