Horst Kruse erhält Verdienstkreuz – Ehrung würdigt Einsatz im Verband der Schwimmmeister

Als Schwimmmeister hat Horst Kruse stets ein wachsames Auge auf andere gehabt, am Donnerstag hingegen waren alle Blicke auf ihn gerichtet: Oberbürgermeister Jürgen Krogmann händigte dem 78-jährigen Oldenburger in einer Feierstunde im Alten Rathaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Horst Kruse die höchste Auszeichnung, die in Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausgesprochen wird, auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil zuerkannt. Die Ehrung würdigt Kruses jahrzehntelangen Einsatz für das Berufsfeld der Schwimmmeister, für den Schwimmsport sowie für die Aus- und Weiterbildung. „Ihr herausragendes Engagement für andere Menschen, das Sie mehr als 30 Jahre lang ehrenamtlich geleistet haben, ist überaus vorbildlich und beeindruckend“, lobte Jürgen Krogmann.

Beeindruckendes Engagement über den Beckenrand hinaus
In seiner Laudatio ließ der Oberbürgermeister Horst Kruses Engagement Revue passieren: Kruse oder „Mr. Huntebad“, wie Krogmann ihn nannte, war fast drei Jahrzehnte Betriebsleiter im Oldenburger Hunte-Strandbad gewesen. Dieser Beruf habe ihn dazu motiviert, sich auch über den Beckenrand hinaus ehrenamtlich einzusetzen. Kruse ist seit 1977 Mitglied im Bundesverband Deutscher Schwimmmeister. Von 1995 bis 2003 fungierte er als Vizepräsident auf Bundesebene. An der Spitze des Landesverbandes Niedersachsen und Bremen stand er mehr als 30 Jahre lang. Erst vor zwei Jahren gab Kruse das Amt des Vorsitzenden aus Altersgründen auf. Noch heute ist er als Beisitzer im Landesvorstand und als Beauftragter für Weiterbildung und Seminare aktiv. Ein Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung der Sicherheit von Schwimmerinnen und Schwimmern. „Seine Erfahrung und Unterstützung waren und sind noch immer gefragt“, hob Jürgen Krogmann hervor.

Der Oberbürgermeister bescheinigte Horst Kruse, einen maßgeblichen Beitrag zur Neugestaltung der Berufsausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe und der Fortbildung zum geprüften Meister für Bäderbetriebe geleistet zu haben. „Alles Engagement dient bis heute dem Anliegen, die Situation und die Professionalität der Menschen, die in den Bäderbetrieben arbeiten, zu verbessern“, resümierte Krogmann. Er bezeichnete den Verdienstkreuz-Träger als „großen Gewinn für unsere Gemeinschaft, den Sport und das Berufsfeld der Schwimmmeister“ – die Zustimmung aller Anwesenden und der Wegbegleiter Horst Kruses war ihm gewiss.

Kruse zeigt sich bescheiden
Der Geehrte zeigte sich in seiner Dankesrede gewohnt bescheiden: „Ich nehme die Auszeichnung stellvertretend für alle entgegen, die mich in meiner ehrenamtlichen Tätigkeit begleitet und unterstützt haben.“ Allen voran dankte er seiner Frau Brigitte. Zu seinem Engagement sagte er: „Ich habe es gerne und mit Überzeugung gemacht.“