Oberbürgermeister Krogmann empfängt Segensspruch vor dem Rathaus

Sternsinger nur mit kleinem Teilnehmerkreis

Die Corona-Pandemie hat sich 2021 auch auf das traditionelle Treffen der Sternsinger im Rathaus ausgewirkt. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann konnte nur eine kleine Gruppe von drei Kindern und Jugendlichen aus der katholische Kirchengemeinde St. Willehad begrüßen. Dies geschah auch nicht im Rathaus, sondern davor. Organisatorin Rosi Deckarm und die Sternsingerinnen Chenoa und Cheyenne Bruns sowie Lea Deckarm überbrachten die frohe Botschaft stellvertretend für alle katholischen Kirchengemeinden Oldenburgs.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann bedankte sich bei der Gruppe und blickte positiv in die Zukunft: „Ich bin zuversichtlich, dass wir im nächsten Jahr wieder eine große Schar Kinder im Rathaus zum Sternsingen empfangen können.“

Sternsingen in Deutschland ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder und findet jährlich rund um den Jahreswechsel statt. 2021 bildet das Thema Arbeitsmigration den Schwerpunkt unter dem Motto „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“.

Die Sternsinger  werden 2021 aufgrund der Corona-Pandemie in Oldenburg nicht von Haustür zu Haustür ziehen. Stattdessen liegen in den Kirchengemeinden Flyer mit gedruckten Segenssprüchen aus, Spenden werden per Überweisung gesammelt.