Neue Einwohnerprognose für Oldenburg

Die Stadt Oldenburg rechnet in den nächsten Jahren mit höheren Einwohnerzuwächsen als bisher angenommen. Eine neue verwaltungsinterne Prognose weist ein Wachstum bis in das Jahr 2031 auf dann etwa 179.000 Einwohner aus – immerhin ein Zuwachs zu 2017 um rund 11.000 Menschen.

„Darauf werden wir in vielerlei Hinsicht reagieren müssen“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Bislang war die Stadt bei den langfristigen Planungen von einer geringeren Zahl (etwa 170.000) ausgegangen. Insofern gilt es nun zu ermitteln, welche Folgerungen sich aus der neuen Prognose ergeben.

„Der Einwohnerzuwachs muss nun bei unseren gesamten Planungen berücksichtigt werden, dazu gehören das Angebot von Schul- und Betreuungseinrichtungen, der Bau von Infrastruktur und natürlich auch die Anstrengungen für den Bau zusätzlicher Wohnungen“, betont Krogmann.
 
Die neue Einwohnerprognose 2018 bietet Zahlen, die in die statistischen Bezirke und die funktionalen Altersgruppen aufgeteilt sind. Oldenburg wird nach dieser Prognose insgesamt weiterhin bis 2026 deutlich, bis 2031 dann langsamer auf dann fast 179.000 Einwohnerinnen und Einwohner anwachsen.