Wahlrecht für Deutsche im Ausland

Deutsche, deren aktueller Wohnsitz im Ausland ist und die ihren letzten deutschen Wohnsitz in Oldenburg hatten, werden im Wahlrecht als Auslandsdeutsche bezeichnet.

Sie konnten sich bis zum 5. Mai 2019 auf Antrag in das Oldenburger Wählerverzeichnis eintragen lassen.

1. Deutsche mit Wohnsitz in einem der übrigen Mitgliedsstaaten der EU

Deutsche Staatsbürgerinnen und deutsche Staatsbürger, die am Wahltag seit mindestens drei Monaten in den Gebieten der übrigen Mitgliedsstaaten der EU wohnhaft sind oder sich dort seit drei Monaten gewöhnlich aufhalten, können in Oldenburg wählen, wenn Sie einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis gestellt haben.

Die Frist für die Einreichung eines Antrages auf Eintragung in das Oldenburger Wählerverzeichnis ist am 5. Mai 2019 abgelaufen. Eine Fristverlängerung ist nicht möglich.

Wenn Sie bei uns den Antrag nicht oder nicht rechtzeitig gestellt haben, haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit in ihrem Wohnsitzmitgliedsstaat an der Europawahl teilzunehmen. Für nähere Informationen wenden Sie sich diesbezüglich bitte an die zuständige Stelle im Wohnsitzmitgliedstaat.

2. Deutsche mit Wohnsitz in einem Land außerhalb der Europäischen Union

Für Auslandsdeutsche, die in einem Staat außerhalb der Europäischen Union ihren Wohnsitz innehaben, gelten die gleichen Regelungen wie bei der Bundestagswahl im September 2017.

Demnach sind Sie als deutsche Staatsbürger oder deutscher Staatsbürger, die/der am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschland lebt, wahlberechtigt, wenn Sie

  1. entweder nach Vollendung Ihres 14. Lebensjahres (also am Tag Ihres 14. Geburtstages) mindestens drei Monate ununterbrochen in Deutschland gelebt haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurück liegt

    oder
     
  2. wenn Sie aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

Auch diese Frist zur Antragstellung ist am Sonntag, den 5. Mai 2019 abgelaufen. Eine Fristverlängerung ist nicht möglich.

Nähere Informationen finden Sie unter www.bundeswahlleiter.de ».